INSERT INTO sites(host) VALUES('heute.de') 1045: Access denied for user 'www-data'@'localhost' (using password: NO) heute.de Estimated Worth $108,036 - MYIP.NET Website Information
Welcome to MyIP.net!
 Set MYIP as homepage      

  
           

Web Page Information

Title:
Meta Description:
Meta Keywords:
sponsored links:
Links:
Images:
Age:
sponsored links:

Traffic and Estimation

Traffic:
Estimation:

Website Ranks

Alexa Rank:
Google Page Rank:
Sogou Rank:
Baidu Cache:

Search Engine Indexed

Search EngineIndexedLinks
 Google:
 Bing:
 Yahoo!:
 Baidu:
 Sogou:
 Youdao:
 Soso:

Server Data

Web Server:
IP address:    
Location:

Registry information

Registrant:
Email:
ICANN Registrar:
Created:
Updated:
Expires:
Status:
Name Server:
Whois Server:

Alexa Rank and trends

Traffic: Today One Week Avg. Three Mon. Avg.
Rank:
PV:
Unique IP:

More ranks in the world

Users from these countries/regions

Where people go on this site

Alexa Charts

Alexa Reach and Rank

Whois data

Who is heute.de at de.whois-servers.net

% Copyright (c) 2010 by DENIC

% Version: 2.0

%

% Restricted rights.

%

% Terms and Conditions of Use

%

% The data in this record is provided by DENIC for informational purposes only.

% DENIC does not guarantee its accuracy and cannot, under any circumstances,

% be held liable in case the stored information would prove to be wrong,

% incomplete or not accurate in any sense.

%

% All the domain data that is visible in the whois service is protected by law.

% It is not permitted to use it for any purpose other than technical or

% administrative requirements associated with the operation of the Internet.

% It is explicitly forbidden to extract, copy and/or use or re-utilise in any

% form and by any means (electronically or not) the whole or a quantitatively

% or qualitatively substantial part of the contents of the whois database

% without prior and explicit written permission by DENIC.

% It is prohibited, in particular, to use it for transmission of unsolicited

% and/or commercial and/or advertising by phone, fax, e-mail or for any similar

% purposes.

%

% By maintaining the connection you assure that you have a legitimate interest

% in the data and that you will only use it for the stated purposes. You are

% aware that DENIC maintains the right to initiate legal proceedings against

% you in the event of any breach of this assurance and to bar you from using

% its whois service.

%

% The DENIC whois service on port 43 never discloses any information concerning

% the domain holder/administrative contact. Information concerning the domain

% holder/administrative contact can be obtained through use of our web-based

% whois service available at the DENIC website:

% http://www.denic.de/en/domains/whois-service/web-whois.html

%



Domain:
heute.de

Nserver: ns01.zdf.de

Nserver: ns02.zdf.de

Status: connect

Changed: 2014-05-21T18:28:06+02:00



[Tech-C]

Type: PERSON

Name: Rolf Zimmermann

Address: ZDF Zweites Deutsches Fernsehen - Anstalt des oeffentlichen Rechts

Address: ZDF-Str. 1

PostalCode: 55100

City: Mainz

CountryCode: DE

Phone: +49 6131 706678

Fax: +49 6131 706864

Email: zimmermann.ro

Changed: 2007-03-30T16:21:10+02:00



[Zone-C]

Type: ROLE

Name: Domain Contact

Organisation: Verizon Deutschland GmbH

Address: Sebrathweg 20

PostalCode: 44149

City: Dortmund

CountryCode: DE

Phone: +49 231 972 1299

Fax: +49 231 972 2082

Email: dom-tech@emea.verizonbusiness.com

Remarks: Domain Service: Order Management

Remarks: email: domain-order at de.verizonbusiness.com

Remarks: Technical Maintenance: DNS-Team

Remarks: email: dns-support at de.verizonbusiness.com

Remarks: Please visit http://dnr.emea.verizonbusiness.com/

Changed: 2014-07-15T14:10:32+02:00

Front Page Thumbnail

sponsored links:

Front Page Loading Time

Keyword Hits (Biger,better)

Other TLDs of heute

TLDs Created Expires Registered
.com
.net
.org
.cn
.com.cn
.asia
.mobi

Similar Websites

More...
AlexaŠáçÚóś

Search Engine Spider Emulation

Title:ZDFheute | Nachrichten - Startseite - heute-Nachrichten
Description:Heute.de: die Nachrichten des ZDF. Immer verf├╝gbar mit aktuellen Kurznachrichten, Top-Themen, Hintergr├╝nden und Wetter-Informationen. Mit Video, Live-Video, Infografik und Text.
Keywords:Ausland, Beitrag, Bericht, Aktuell, heute, heute-journal, Au├čenpolitik, Hintergrund, Information, Inland, Live, News, Nachrichten, on demand, Netzkultur, Politik, Report, Innenpolitik, Infografik, Sport, Video, Wirtschaft, Wetter, ZDF, ZDFmediathek, Zweites Deutsches Fernsehen
Body:
ZDFheute | Nachrichten - Startseite - heute-Nachrichten
heute.de-Rubriken
Politik
Panorama
Wetter
Wirtschaft
Sport
Themenschwerpunkte
Netzkultur
Service
heute journal plus
ZDF
ZDFneo
ZDFkultur
ZDFinfo
ZDFheute
ZDFsport
ZDFtivi
ZDFmediathek
14.01.2015
reload
Alle Kurznachrichten
23:33Weltbank kappt Wachstumsprognose - Euro-Zone und Japan schw├Ącheln
Wegen der schleppenden wirtschaftlichen Entwicklung in der Euro-Zone und in Japan hat die Weltbank ihre Wachstumsprognose f├╝r die kommenden beiden Jahre gekappt. Auch die niedrigeren ├ľlpreise k├Ânnten die Schw├Ąche auf diesen M├Ąrkten sowie in mehreren Schwellenl├Ąndern nicht ausgleichen, erkl├Ąrte die Weltbank. Die Experten gehen f├╝r 2015 nur noch von einem Zuwachs um drei Prozent aus. Vor einem halben Jahr lag die Prognose noch bei 3,4 Prozent. F├╝r 2016 erwarten sie nun 3,3 statt 3,5 Prozent.
22:58Obama will Cybersicherheit verst├Ąrken
Nach der Hackerattacke auf das Filmstudio Sony Pictures dr├Ąngt US-Pr├Ąsident Barack Obama auf verst├Ąrkte Cybersicherheit. Obama sprach bei einem Treffen mit f├╝hrenden Kongresspolitikern bereits ├╝ber das Vorhaben und rief den Kongress auf, entsprechend zu handeln. Der Verkauf sogenannter #034;Botnets #034;, bei denen Online-Kriminelle die Computer ahnungsloser Nutzer missbrauchen, soll strafrechtlich verfolgt werden, hei├čt es im Vorschlag. Auch der Verkauf gestohlener Bankdaten sowie von Spyware, die Identit├Ątsdiebstahl erm├Âglicht, soll unter Strafe gestellt werden.
22:33Ugandischer Rebellenchef Ongwen soll an Strafgerichtshof ├╝berstellt werden
Die US-Regierung hat best├Ątigt, dass sich der ugandische Rebellenf├╝hrer Dominic Ongwen vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) verantworten muss. Ongwen, einer der Anf├╝hrer der Lord #039;s Resistance Army (LRA), werde an die Afrikanische Union ├╝bergeben, die ihn an das Tribunal in Den Haag ├╝berstellen werde, so die Sprecherin des US-Au├čenministeriums, Marie Harf. Ongwen werden Kriegsverbrechen vorgeworfen. Er hatte sich vergangene Woche in der Zentralafrikanischen Republik ergeben und befindet sich seitdem in der Hand von US-Spezialkr├Ąften.
21:58Ostukraine: Elf Tote bei Raketeneinschlag in Bus
In der Ostukraine sind beim Beschuss eines Busses elf Zivilisten get├Âtet worden. Nach Angaben der ukrainischen Armee und Polizei hatten prorussische Separatisten einen Kontrollposten der Armee mit einem Raketenwerfer beschossen, dabei aber versehentlich den Bus getroffen. Ein Vertreter der prorussischen Separatisten wies die Vorw├╝rfe zur├╝ck und machte indirekt die ukrainische Armee verantwortlich. Er verwies darauf, dass die Stellungen der Rebellen f├╝r einen derartigen Beschuss zu weit entfernt seien.
21:26Europol: Gr├Â├čte Terrorgefahr seit 9/11-Anschl├Ągen
Die Anschlagsgefahr in Europa ist wegen r├╝ckkehrender Syrien-K├Ąmpfer nach Einsch├Ątzung der Polizeibeh├Ârde Europol so hoch wie seit dem 11. September 2001 nicht mehr. Es k├Ânnten zwischen 3.000 und 5.000 Extremisten wieder in ihre Heimatl├Ąnder reisen und ├Ąhnliche Anschl├Ąge wie in Paris ver├╝ben, sagte Europol-Chef Rob Wainwright. Seine Beh├Ârde habe eine Datenbank mit 2.500 Verd├Ąchtigen angelegt. Neben Syrien und dem Irak seien auch Terrornetze in Afrika und auf der arabischen Halbinsel eine Gefahr, sagte der Beh├Ârdenchef.
21:02Oberster Geistlicher der T├╝rkei: Der Westen muss umdenken
Der Pr├Ąsident des t├╝rkischen Amtes f├╝r religi├Âse Angelegenheiten, Mehmet G├Ârmez, hat das Schweigen des Westens angesichts der Gewalt in der muslimischen Welt beklagt. #034;Wir haben gesehen, dass die Menschheit, die sich f├╝r das Massaker von zw├Âlf Millionen Menschen nicht erhoben hat, sich gegen den Mord an zw├Âlf Menschen erhebt #034;, sagte er. Er bezog sich damit auf Kriegstote in der muslimischen Welt. #034;Die Menschheit muss umgehend umdenken. #034; G├Ârmez verurteilte die Anschl├Ąge von Paris. Er warnte zugleich vor einer Zunahme der Islamfeindlichkeit in Europa.
20:37Mazyek: Islamisten sind religi├Âse Analphabeten
Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, hat die Islamisten, die sich Terrorgruppen anschlie├čen, #034;religi├Âse Analphabeten #034; genannt. #034;Das sind Extremisten, die keine Ahnung haben von ihrer eigenen Religion #034;, sagte er im ZDF heute journal. #034;Sie kommen aus kaputten Familien, sind straff├Ąllig geworden #034;, f├╝hrte Mazyek weiter aus. Sie #034;empfinden Faszination f├╝r einen Krieg, der nicht ihrer ist und der schon gar nicht islamisch ist #034;. Mazyek betonte: #034;Wir brauchen auch eine Solidarit├Ąt mit der Mehrheit der friedliebenden Muslime. #034;
20:21Komitee entscheidet ├╝ber Gelder des EU-Investitionsfonds
Die EU-Kommission hat Eckpunkte f├╝r die Arbeitsweise ihres milliardenschweren Investitionsfonds vorgestellt, der Europa im Kampf gegen Wirtschaftsflaute und Massenarbeitslosigkeit voranbringen soll. Konkrete Investitionsprojekte sollen durch ein siebenk├Âpfiges Komitee aus #034;Marktexperten #034; ausgew├Ąhlt werden, teilte die Beh├Ârde mit. Der Europ├Ąische Fonds f├╝r strategische Investitionen (EFSI) soll bis 2017 mindestens 315 Milliarden Euro an Investitionen mobilisieren. Die bisher geplanten Einlagen kommen aus dem EU-Etat und von der Europ├Ąischen Investitionsbank.
19:59EU-Kommission will Fl├╝chtlinge gerechter verteilen
Die EU-Kommission hat sich f├╝r eine faire Verteilung von Asylbewerbern in den europ├Ąischen L├Ąndern ausgesprochen. Die EU m├╝sse angesichts von 3,5 Millionen syrischen Fl├╝chtlingen in den Nachbarl├Ąndern Syriens zweifellos mehr tun, sagte Innenkommissar Dimitris Avramopoulos. Die EU hat dazu nun einen Umsiedlungsplan auf den Weg gebracht. Avramopoulos und EU-Parlamentarier sprachen sich auch f├╝r ein sch├Ąrferes Vorgehen gegen Menschenschmuggler aus. Dass diese Hunderte Fl├╝chtlinge auf schrottreifen Frachtern ihrem Schicksal ├╝berlassen, hatte Entsetzen ausgel├Âst.
19:34Mahnwache am Brandenburger Tor
Mit einer Mahnwache am Brandenburger Tor haben Muslime, Christen und Juden gemeinsam mit der Bundesregierung der Opfer der Anschl├Ąge von Paris gedacht. Der Zentralrat der Muslime und die T├╝rkische Gemeinde hatten zu der Demonstration aufgerufen. Die Aktion sollte ein Zeichen setzen gegen Hass und Gewalt und f├╝r ein weltoffenes Deutschland, welches die Meinungsund Religionsfreiheit achtet und sch├╝tzt. An der Veranstaltung nahmen auch Bundespr├Ąsident Joachim Gauck, Bundeskanzlerin Angela Merkel und mehrere Bundesminister teil. 10.000 Menschen hatten sich dazu versammelt.
19:18Gr├Â├čtes Schiff der Welt legt im Hamburger Hafen an
Das gr├Â├čte Schiff der Welt, die #034;CSCL Globe #034;, hat im Hamburger Hafen festgemacht. Es hatte am Montag den Hafen von Rotterdam verlassen und seine Reise in die Hansestadt angetreten. Die #034;CSCL Globe #034; ist 400 Meter lang und 58,60 Meter breit und kann 19.100 Standardcontainer (TEU) transportieren. Es ist das erste von f├╝nf Schwesterschiffen, die von der Reederei China Shipping im Verkehr zwischen Asien und Europa eingesetzt werden sollen. Hamburg kann die #034;CSCL #034; nicht voll beladen ansteuern, sondern nur mit einem reduzierten Tiefgang von 12,60 Metern.
19:05Gauck: Wir alle sind Deutschland
Bundespr├Ąsident Joachim Gauck hat den Muslimen in Deutschland bei einer Mahnwache am Brandenburger Tor f├╝r ihr Eintreten gegen religi├Âsen Fanatismus gedankt. #034;Die Terroristen wollten uns spalten. Erreicht haben sie das nicht #034;, sagte er vor 10.000 Menschen aller Religionen und Hautfarben. #034;Wir alle sind Deutschland. #034; #034;Wir schenken Euch nicht unsere Angst. Euer Hass ist unser Ansporn #034;, sagte Gauck. Er verurteilte die mehr als 550 jungen M├Ąnner aus Deutschland, die sich in Syrien und im Irak den Islamisten anschlossen. #034;Was f├╝r eine Pervertierung von Religion #034;, f├╝gte er hinzu.
18:37Muslime: Glaube nicht missbrauchen
Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, hat seine tiefe Trauer ├╝ber die Anschl├Ąge von Paris zum Ausdruck gebracht und islamistischem Terrorismus den Kampf angesagt. #034;Wir werden es nicht zulassen, dass unser Glaube missbraucht wird #034;, sagte er bei der vom Zentralrat organisierten Mahnwache in Berlin. Die Muslime in Deutschland zeigten ihre Solidarit├Ąt mit dem franz├Âsischen Volk, sagte er weiter. #034;Wir stehen zusammen. Die Terroristen haben nicht gesiegt, und Terroristen werden auch nicht siegen. #034; F├╝r Einsch├╝chterung und Gewalt gebe es keine Rechtfertigung.
18:28Amazon: Streik in Leipzig
Die Gewerkschaft Verdi l├Ąsst nicht locker. Am Dienstag ist beim Online-Versandh├Ąndler Amazon in Leipzig wieder gestreikt worden. Wie Verdi mitteilte, legten Besch├Ąftigte der Sp├Ątschicht die Arbeit nieder. Der nicht angek├╝ndigte Streik sollte bis Schichtende dauern. #034;Solange Amazon sich weigert, einen Tarifvertrag abzuschlie├čen, werden die Streiks in allen m├Âglichen Formen weitergehen #034;, sagte ein Sprecher. Verdi will Amazon dazu bringen, einen Tarifvertrag abzuschlie├čen, der sich nach den Konditionen des Einzelhandels richtet. Derzeit bezahlt Amazon seine Lagerarbeiter nach dem Logistik-Tarif.
17:59Mahnwache am Brandenburger Tor gegen Terrorismus
Mit einer Mahnwache am Brandenburger Tor haben Muslime, Christen und Juden gemeinsam mit der Bundesregierung der Opfer der Anschl├Ąge von Paris gedacht. Der Zentralrat der Muslime und die T├╝rkische Gemeinde hatten zu der Demonstration aufgerufen. Die Aktion soll ein Zeichen gegen Hass und Gewalt setzen, f├╝r ein weltoffenes Deutschland, welches die Meinungs-und Religionsfreiheit achtet und sch├╝tzt. An der Veranstaltung nehmen auch Bundespr├Ąsident Joachim Gauck, Bundeskanzlerin Angela Merkel und mehrere Bundesminister teil.
17:41Bundesregierung bittet Frankreich um Stilllegung des Akw Fessenheim
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) fordert von der franz├Âsischen Regierung eine schnellstm├Âgliche Abschaltung des Atomkraftwerks Fessenheim nahe der deutschen Grenze. #034;Wie Sie wissen ist die Bev├Âlkerung im grenznahen Bereich ├╝ber die Sicherheit des Atomkraftwerks sehr besorgt #034;, hei├čt es in einem Schreiben an die franz├Âsische Energieministerin Segolene Royal. Hendricks bat um die Stilllegung zum #034;fr├╝hestm├Âglichen Zeitpunkt #034;. Das Akw im Elsass ist seit 1977 in Betrieb und damit das ├Ąlteste der derzeit noch laufenden 58 Atomkraftwerke in Frankreich.
17:37├ľsterreich plant Rauchverbot f├╝r die Gastronomie
├ľsterreich will ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie einf├╝hren. Bis zum Sommer soll es dazu einen Parlamentsbeschluss geben, teilte die rotschwarze Regierung mit. Rauchen in Gastst├Ątten ist in der Alpenrepublik derzeit weitgehend erlaubt. Betreiber k├Ânnen bislang in ihren Lokalen separate Raucherr├Ąume einrichten, solange im #034;Hauptraum #034; Rauchverbot gilt. In kleinen Gastst├Ątten ist Rauchen erlaubt. Rauchen ist auch gestattet, wenn brand- oder denkmalschutzrechtliche Vorschriften die Abgrenzung eines Raucherraums verhindern.
17:09Davutoglu vergleicht Pegida mit Terrormiliz IS
Der t├╝rkische Ministerpr├Ąsident Ahmet Davutoglu hat die Pegida-Bewegung mit der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verglichen. Pegida und der IS h├Ątten beide #034;eine mittelalterliche Mentalit├Ąt #034;, sagte er der #034;Frankfurter Allgemeinen Zeitung #034;. #034;Als Terrorgruppen in Mossul Kirchen zerst├Ârten, behaupteten sie, Mossul sei eine islamische Stadt und nur f├╝r Muslime. #034; Dabei h├Ątten in der nordirakischen Metropole seit jeher auch Christen gelebt, sagte Davutoglu. #034;Das ist dieselbe Logik wie die von Pegida, dass Deutschland nur den Christen geh├Âre. #034;
16:56Geteiltes Echo auf Gen-Beschluss des EU-Parlaments
Die ├ťbertragung der Entscheidungshoheit ├╝ber den Anbau von Genpflanzen auf die einzelnen EU-Mitgliedsl├Ąnder hat ein geteiltes Echo hervorgerufen. Der Europaparlamentarier Peter Liese (CDU) sagte, es sei richtig, den Mitgliedstaaten die Wahl zu lassen. Die Sorgen der Menschen und der Landwirte m├╝ssten ernst genommen werden. Der agrarpolitische Sprecher der Gr├╝nen im EU-Parlament, Martin H├Ąusling, bef├╝rchtet, dass sich Genpflanzen etwa auf dem Transportweg durch EU-L├Ąnder ausbreiten. ├ähnlich ├Ąu├čerten sich Umweltverb├Ąnde.
16:46Finnland schafft 2016 Pflicht zum Erlernen der Schreibschrift ab
Sch├╝ler in Finnland m├╝ssen k├╝nftig nicht mehr die Schreibschrift erlernen. Zum Herbst 2016 wird diese Pflicht abgeschafft, teilte das Bildungsministerium in Helsinki mit. Allerdings sollen Sch├╝ler die Schreibschrift weiter auf freiwilliger Basis erlernen k├Ânnen. Ziel der Reform ist es, die Sch├╝ler fr├╝her und schneller an das Tippen auf Tablet-und Computertastaturen zu gew├Âhnen. An der Blockschrift wollen die Finnen aber auch nach der Schulreform festhalten. Finnische Kinder werden auch weiterhin lernen, mit einem Stift zu schreiben, hie├č es im Ministerium.
Zur├╝ck zur Startseite
Alle Meldungen im ├ťberblick
23:33Weltbank kappt Wachstumsprognose - Euro-Zone und Japan schw├Ącheln
Wegen der schleppenden wirtschaftlichen Entwicklung in der Euro-Zone und in Japan hat die Weltbank ihre Wachstumsprognose f├╝r die kommenden beiden Jahre gekappt. Auch die niedrigeren ├ľlpreise k├Ânnten die Schw├Ąche auf diesen M├Ąrkten sowie in mehreren Schwellenl├Ąndern nicht ausgleichen, erkl├Ąrte die Weltbank. Die Experten gehen f├╝r 2015 nur noch von einem Zuwachs um drei Prozent aus. Vor einem halben Jahr lag die Prognose noch bei 3,4 Prozent. F├╝r 2016 erwarten sie nun 3,3 statt 3,5 Prozent.
22:58Obama will Cybersicherheit verst├Ąrken
Nach der Hackerattacke auf das Filmstudio Sony Pictures dr├Ąngt US-Pr├Ąsident Barack Obama auf verst├Ąrkte Cybersicherheit. Obama sprach bei einem Treffen mit f├╝hrenden Kongresspolitikern bereits ├╝ber das Vorhaben und rief den Kongress auf, entsprechend zu handeln. Der Verkauf sogenannter #034;Botnets #034;, bei denen Online-Kriminelle die Computer ahnungsloser Nutzer missbrauchen, soll strafrechtlich verfolgt werden, hei├čt es im Vorschlag. Auch der Verkauf gestohlener Bankdaten sowie von Spyware, die Identit├Ątsdiebstahl erm├Âglicht, soll unter Strafe gestellt werden.
22:33Ugandischer Rebellenchef Ongwen soll an Strafgerichtshof ├╝berstellt werden
Die US-Regierung hat best├Ątigt, dass sich der ugandische Rebellenf├╝hrer Dominic Ongwen vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) verantworten muss. Ongwen, einer der Anf├╝hrer der Lord #039;s Resistance Army (LRA), werde an die Afrikanische Union ├╝bergeben, die ihn an das Tribunal in Den Haag ├╝berstellen werde, so die Sprecherin des US-Au├čenministeriums, Marie Harf. Ongwen werden Kriegsverbrechen vorgeworfen. Er hatte sich vergangene Woche in der Zentralafrikanischen Republik ergeben und befindet sich seitdem in der Hand von US-Spezialkr├Ąften.
21:58Ostukraine: Elf Tote bei Raketeneinschlag in Bus
In der Ostukraine sind beim Beschuss eines Busses elf Zivilisten get├Âtet worden. Nach Angaben der ukrainischen Armee und Polizei hatten prorussische Separatisten einen Kontrollposten der Armee mit einem Raketenwerfer beschossen, dabei aber versehentlich den Bus getroffen. Ein Vertreter der prorussischen Separatisten wies die Vorw├╝rfe zur├╝ck und machte indirekt die ukrainische Armee verantwortlich. Er verwies darauf, dass die Stellungen der Rebellen f├╝r einen derartigen Beschuss zu weit entfernt seien.
21:26Europol: Gr├Â├čte Terrorgefahr seit 9/11-Anschl├Ągen
Die Anschlagsgefahr in Europa ist wegen r├╝ckkehrender Syrien-K├Ąmpfer nach Einsch├Ątzung der Polizeibeh├Ârde Europol so hoch wie seit dem 11. September 2001 nicht mehr. Es k├Ânnten zwischen 3.000 und 5.000 Extremisten wieder in ihre Heimatl├Ąnder reisen und ├Ąhnliche Anschl├Ąge wie in Paris ver├╝ben, sagte Europol-Chef Rob Wainwright. Seine Beh├Ârde habe eine Datenbank mit 2.500 Verd├Ąchtigen angelegt. Neben Syrien und dem Irak seien auch Terrornetze in Afrika und auf der arabischen Halbinsel eine Gefahr, sagte der Beh├Ârdenchef.
21:02Oberster Geistlicher der T├╝rkei: Der Westen muss umdenken
Der Pr├Ąsident des t├╝rkischen Amtes f├╝r religi├Âse Angelegenheiten, Mehmet G├Ârmez, hat das Schweigen des Westens angesichts der Gewalt in der muslimischen Welt beklagt. #034;Wir haben gesehen, dass die Menschheit, die sich f├╝r das Massaker von zw├Âlf Millionen Menschen nicht erhoben hat, sich gegen den Mord an zw├Âlf Menschen erhebt #034;, sagte er. Er bezog sich damit auf Kriegstote in der muslimischen Welt. #034;Die Menschheit muss umgehend umdenken. #034; G├Ârmez verurteilte die Anschl├Ąge von Paris. Er warnte zugleich vor einer Zunahme der Islamfeindlichkeit in Europa.
20:37Mazyek: Islamisten sind religi├Âse Analphabeten
Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, hat die Islamisten, die sich Terrorgruppen anschlie├čen, #034;religi├Âse Analphabeten #034; genannt. #034;Das sind Extremisten, die keine Ahnung haben von ihrer eigenen Religion #034;, sagte er im ZDF heute journal. #034;Sie kommen aus kaputten Familien, sind straff├Ąllig geworden #034;, f├╝hrte Mazyek weiter aus. Sie #034;empfinden Faszination f├╝r einen Krieg, der nicht ihrer ist und der schon gar nicht islamisch ist #034;. Mazyek betonte: #034;Wir brauchen auch eine Solidarit├Ąt mit der Mehrheit der friedliebenden Muslime. #034;
20:21Komitee entscheidet ├╝ber Gelder des EU-Investitionsfonds
Die EU-Kommission hat Eckpunkte f├╝r die Arbeitsweise ihres milliardenschweren Investitionsfonds vorgestellt, der Europa im Kampf gegen Wirtschaftsflaute und Massenarbeitslosigkeit voranbringen soll. Konkrete Investitionsprojekte sollen durch ein siebenk├Âpfiges Komitee aus #034;Marktexperten #034; ausgew├Ąhlt werden, teilte die Beh├Ârde mit. Der Europ├Ąische Fonds f├╝r strategische Investitionen (EFSI) soll bis 2017 mindestens 315 Milliarden Euro an Investitionen mobilisieren. Die bisher geplanten Einlagen kommen aus dem EU-Etat und von der Europ├Ąischen Investitionsbank.
19:59EU-Kommission will Fl├╝chtlinge gerechter verteilen
Die EU-Kommission hat sich f├╝r eine faire Verteilung von Asylbewerbern in den europ├Ąischen L├Ąndern ausgesprochen. Die EU m├╝sse angesichts von 3,5 Millionen syrischen Fl├╝chtlingen in den Nachbarl├Ąndern Syriens zweifellos mehr tun, sagte Innenkommissar Dimitris Avramopoulos. Die EU hat dazu nun einen Umsiedlungsplan auf den Weg gebracht. Avramopoulos und EU-Parlamentarier sprachen sich auch f├╝r ein sch├Ąrferes Vorgehen gegen Menschenschmuggler aus. Dass diese Hunderte Fl├╝chtlinge auf schrottreifen Frachtern ihrem Schicksal ├╝berlassen, hatte Entsetzen ausgel├Âst.
19:34Mahnwache am Brandenburger Tor
Mit einer Mahnwache am Brandenburger Tor haben Muslime, Christen und Juden gemeinsam mit der Bundesregierung der Opfer der Anschl├Ąge von Paris gedacht. Der Zentralrat der Muslime und die T├╝rkische Gemeinde hatten zu der Demonstration aufgerufen. Die Aktion sollte ein Zeichen setzen gegen Hass und Gewalt und f├╝r ein weltoffenes Deutschland, welches die Meinungsund Religionsfreiheit achtet und sch├╝tzt. An der Veranstaltung nahmen auch Bundespr├Ąsident Joachim Gauck, Bundeskanzlerin Angela Merkel und mehrere Bundesminister teil. 10.000 Menschen hatten sich dazu versammelt.
19:18Gr├Â├čtes Schiff der Welt legt im Hamburger Hafen an
Das gr├Â├čte Schiff der Welt, die #034;CSCL Globe #034;, hat im Hamburger Hafen festgemacht. Es hatte am Montag den Hafen von Rotterdam verlassen und seine Reise in die Hansestadt angetreten. Die #034;CSCL Globe #034; ist 400 Meter lang und 58,60 Meter breit und kann 19.100 Standardcontainer (TEU) transportieren. Es ist das erste von f├╝nf Schwesterschiffen, die von der Reederei China Shipping im Verkehr zwischen Asien und Europa eingesetzt werden sollen. Hamburg kann die #034;CSCL #034; nicht voll beladen ansteuern, sondern nur mit einem reduzierten Tiefgang von 12,60 Metern.
19:05Gauck: Wir alle sind Deutschland
Bundespr├Ąsident Joachim Gauck hat den Muslimen in Deutschland bei einer Mahnwache am Brandenburger Tor f├╝r ihr Eintreten gegen religi├Âsen Fanatismus gedankt. #034;Die Terroristen wollten uns spalten. Erreicht haben sie das nicht #034;, sagte er vor 10.000 Menschen aller Religionen und Hautfarben. #034;Wir alle sind Deutschland. #034; #034;Wir schenken Euch nicht unsere Angst. Euer Hass ist unser Ansporn #034;, sagte Gauck. Er verurteilte die mehr als 550 jungen M├Ąnner aus Deutschland, die sich in Syrien und im Irak den Islamisten anschlossen. #034;Was f├╝r eine Pervertierung von Religion #034;, f├╝gte er hinzu.
18:37Muslime: Glaube nicht missbrauchen
Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, hat seine tiefe Trauer ├╝ber die Anschl├Ąge von Paris zum Ausdruck gebracht und islamistischem Terrorismus den Kampf angesagt. #034;Wir werden es nicht zulassen, dass unser Glaube missbraucht wird #034;, sagte er bei der vom Zentralrat organisierten Mahnwache in Berlin. Die Muslime in Deutschland zeigten ihre Solidarit├Ąt mit dem franz├Âsischen Volk, sagte er weiter. #034;Wir stehen zusammen. Die Terroristen haben nicht gesiegt, und Terroristen werden auch nicht siegen. #034; F├╝r Einsch├╝chterung und Gewalt gebe es keine Rechtfertigung.
18:28Amazon: Streik in Leipzig
Die Gewerkschaft Verdi l├Ąsst nicht locker. Am Dienstag ist beim Online-Versandh├Ąndler Amazon in Leipzig wieder gestreikt worden. Wie Verdi mitteilte, legten Besch├Ąftigte der Sp├Ątschicht die Arbeit nieder. Der nicht angek├╝ndigte Streik sollte bis Schichtende dauern. #034;Solange Amazon sich weigert, einen Tarifvertrag abzuschlie├čen, werden die Streiks in allen m├Âglichen Formen weitergehen #034;, sagte ein Sprecher. Verdi will Amazon dazu bringen, einen Tarifvertrag abzuschlie├čen, der sich nach den Konditionen des Einzelhandels richtet. Derzeit bezahlt Amazon seine Lagerarbeiter nach dem Logistik-Tarif.
17:59Mahnwache am Brandenburger Tor gegen Terrorismus
Mit einer Mahnwache am Brandenburger Tor haben Muslime, Christen und Juden gemeinsam mit der Bundesregierung der Opfer der Anschl├Ąge von Paris gedacht. Der Zentralrat der Muslime und die T├╝rkische Gemeinde hatten zu der Demonstration aufgerufen. Die Aktion soll ein Zeichen gegen Hass und Gewalt setzen, f├╝r ein weltoffenes Deutschland, welches die Meinungs-und Religionsfreiheit achtet und sch├╝tzt. An der Veranstaltung nehmen auch Bundespr├Ąsident Joachim Gauck, Bundeskanzlerin Angela Merkel und mehrere Bundesminister teil.
17:41Bundesregierung bittet Frankreich um Stilllegung des Akw Fessenheim
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) fordert von der franz├Âsischen Regierung eine schnellstm├Âgliche Abschaltung des Atomkraftwerks Fessenheim nahe der deutschen Grenze. #034;Wie Sie wissen ist die Bev├Âlkerung im grenznahen Bereich ├╝ber die Sicherheit des Atomkraftwerks sehr besorgt #034;, hei├čt es in einem Schreiben an die franz├Âsische Energieministerin Segolene Royal. Hendricks bat um die Stilllegung zum #034;fr├╝hestm├Âglichen Zeitpunkt #034;. Das Akw im Elsass ist seit 1977 in Betrieb und damit das ├Ąlteste der derzeit noch laufenden 58 Atomkraftwerke in Frankreich.
17:37├ľsterreich plant Rauchverbot f├╝r die Gastronomie
├ľsterreich will ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie einf├╝hren. Bis zum Sommer soll es dazu einen Parlamentsbeschluss geben, teilte die rotschwarze Regierung mit. Rauchen in Gastst├Ątten ist in der Alpenrepublik derzeit weitgehend erlaubt. Betreiber k├Ânnen bislang in ihren Lokalen separate Raucherr├Ąume einrichten, solange im #034;Hauptraum #034; Rauchverbot gilt. In kleinen Gastst├Ątten ist Rauchen erlaubt. Rauchen ist auch gestattet, wenn brand- oder denkmalschutzrechtliche Vorschriften die Abgrenzung eines Raucherraums verhindern.
17:09Davutoglu vergleicht Pegida mit Terrormiliz IS
Der t├╝rkische Ministerpr├Ąsident Ahmet Davutoglu hat die Pegida-Bewegung mit der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verglichen. Pegida und der IS h├Ątten beide #034;eine mittelalterliche Mentalit├Ąt #034;, sagte er der #034;Frankfurter Allgemeinen Zeitung #034;. #034;Als Terrorgruppen in Mossul Kirchen zerst├Ârten, behaupteten sie, Mossul sei eine islamische Stadt und nur f├╝r Muslime. #034; Dabei h├Ątten in der nordirakischen Metropole seit jeher auch Christen gelebt, sagte Davutoglu. #034;Das ist dieselbe Logik wie die von Pegida, dass Deutschland nur den Christen geh├Âre. #034;
16:56Geteiltes Echo auf Gen-Beschluss des EU-Parlaments
Die ├ťbertragung der Entscheidungshoheit ├╝ber den Anbau von Genpflanzen auf die einzelnen EU-Mitgliedsl├Ąnder hat ein geteiltes Echo hervorgerufen. Der Europaparlamentarier Peter Liese (CDU) sagte, es sei richtig, den Mitgliedstaaten die Wahl zu lassen. Die Sorgen der Menschen und der Landwirte m├╝ssten ernst genommen werden. Der agrarpolitische Sprecher der Gr├╝nen im EU-Parlament, Martin H├Ąusling, bef├╝rchtet, dass sich Genpflanzen etwa auf dem Transportweg durch EU-L├Ąnder ausbreiten. ├ähnlich ├Ąu├čerten sich Umweltverb├Ąnde.
16:46Finnland schafft 2016 Pflicht zum Erlernen der Schreibschrift ab
Sch├╝ler in Finnland m├╝ssen k├╝nftig nicht mehr die Schreibschrift erlernen. Zum Herbst 2016 wird diese Pflicht abgeschafft, teilte das Bildungsministerium in Helsinki mit. Allerdings sollen Sch├╝ler die Schreibschrift weiter auf freiwilliger Basis erlernen k├Ânnen. Ziel der Reform ist es, die Sch├╝ler fr├╝her und schneller an das Tippen auf Tablet-und Computertastaturen zu gew├Âhnen. An der Blockschrift wollen die Finnen aber auch nach der Schulreform festhalten. Finnische Kinder werden auch weiterhin lernen, mit einem Stift zu schreiben, hie├č es im Ministerium.
22:58Obama will Cybersicherheit verst├Ąrken
Nach der Hackerattacke auf das Filmstudio Sony Pictures dr├Ąngt US-Pr├Ąsident Barack Obama auf verst├Ąrkte Cybersicherheit. Obama sprach bei einem Treffen mit f├╝hrenden Kongresspolitikern bereits ├╝ber das Vorhaben und rief den Kongress auf, entsprechend zu handeln. Der Verkauf sogenannter #034;Botnets #034;, bei denen Online-Kriminelle die Computer ahnungsloser Nutzer missbrauchen, soll strafrechtlich verfolgt werden, hei├čt es im Vorschlag. Auch der Verkauf gestohlener Bankdaten sowie von Spyware, die Identit├Ątsdiebstahl erm├Âglicht, soll unter Strafe gestellt werden.
22:33Ugandischer Rebellenchef Ongwen soll an Strafgerichtshof ├╝berstellt werden
Die US-Regierung hat best├Ątigt, dass sich der ugandische Rebellenf├╝hrer Dominic Ongwen vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) verantworten muss. Ongwen, einer der Anf├╝hrer der Lord #039;s Resistance Army (LRA), werde an die Afrikanische Union ├╝bergeben, die ihn an das Tribunal in Den Haag ├╝berstellen werde, so die Sprecherin des US-Au├čenministeriums, Marie Harf. Ongwen werden Kriegsverbrechen vorgeworfen. Er hatte sich vergangene Woche in der Zentralafrikanischen Republik ergeben und befindet sich seitdem in der Hand von US-Spezialkr├Ąften.
21:58Ostukraine: Elf Tote bei Raketeneinschlag in Bus
In der Ostukraine sind beim Beschuss eines Busses elf Zivilisten get├Âtet worden. Nach Angaben der ukrainischen Armee und Polizei hatten prorussische Separatisten einen Kontrollposten der Armee mit einem Raketenwerfer beschossen, dabei aber versehentlich den Bus getroffen. Ein Vertreter der prorussischen Separatisten wies die Vorw├╝rfe zur├╝ck und machte indirekt die ukrainische Armee verantwortlich. Er verwies darauf, dass die Stellungen der Rebellen f├╝r einen derartigen Beschuss zu weit entfernt seien.
21:26Europol: Gr├Â├čte Terrorgefahr seit 9/11-Anschl├Ągen
Die Anschlagsgefahr in Europa ist wegen r├╝ckkehrender Syrien-K├Ąmpfer nach Einsch├Ątzung der Polizeibeh├Ârde Europol so hoch wie seit dem 11. September 2001 nicht mehr. Es k├Ânnten zwischen 3.000 und 5.000 Extremisten wieder in ihre Heimatl├Ąnder reisen und ├Ąhnliche Anschl├Ąge wie in Paris ver├╝ben, sagte Europol-Chef Rob Wainwright. Seine Beh├Ârde habe eine Datenbank mit 2.500 Verd├Ąchtigen angelegt. Neben Syrien und dem Irak seien auch Terrornetze in Afrika und auf der arabischen Halbinsel eine Gefahr, sagte der Beh├Ârdenchef.
21:02Oberster Geistlicher der T├╝rkei: Der Westen muss umdenken
Der Pr├Ąsident des t├╝rkischen Amtes f├╝r religi├Âse Angelegenheiten, Mehmet G├Ârmez, hat das Schweigen des Westens angesichts der Gewalt in der muslimischen Welt beklagt. #034;Wir haben gesehen, dass die Menschheit, die sich f├╝r das Massaker von zw├Âlf Millionen Menschen nicht erhoben hat, sich gegen den Mord an zw├Âlf Menschen erhebt #034;, sagte er. Er bezog sich damit auf Kriegstote in der muslimischen Welt. #034;Die Menschheit muss umgehend umdenken. #034; G├Ârmez verurteilte die Anschl├Ąge von Paris. Er warnte zugleich vor einer Zunahme der Islamfeindlichkeit in Europa.
20:37Mazyek: Islamisten sind religi├Âse Analphabeten
Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, hat die Islamisten, die sich Terrorgruppen anschlie├čen, #034;religi├Âse Analphabeten #034; genannt. #034;Das sind Extremisten, die keine Ahnung haben von ihrer eigenen Religion #034;, sagte er im ZDF heute journal. #034;Sie kommen aus kaputten Familien, sind straff├Ąllig geworden #034;, f├╝hrte Mazyek weiter aus. Sie #034;empfinden Faszination f├╝r einen Krieg, der nicht ihrer ist und der schon gar nicht islamisch ist #034;. Mazyek betonte: #034;Wir brauchen auch eine Solidarit├Ąt mit der Mehrheit der friedliebenden Muslime. #034;
19:59EU-Kommission will Fl├╝chtlinge gerechter verteilen
Die EU-Kommission hat sich f├╝r eine faire Verteilung von Asylbewerbern in den europ├Ąischen L├Ąndern ausgesprochen. Die EU m├╝sse angesichts von 3,5 Millionen syrischen Fl├╝chtlingen in den Nachbarl├Ąndern Syriens zweifellos mehr tun, sagte Innenkommissar Dimitris Avramopoulos. Die EU hat dazu nun einen Umsiedlungsplan auf den Weg gebracht. Avramopoulos und EU-Parlamentarier sprachen sich auch f├╝r ein sch├Ąrferes Vorgehen gegen Menschenschmuggler aus. Dass diese Hunderte Fl├╝chtlinge auf schrottreifen Frachtern ihrem Schicksal ├╝berlassen, hatte Entsetzen ausgel├Âst.
19:34Mahnwache am Brandenburger Tor
Mit einer Mahnwache am Brandenburger Tor haben Muslime, Christen und Juden gemeinsam mit der Bundesregierung der Opfer der Anschl├Ąge von Paris gedacht. Der Zentralrat der Muslime und die T├╝rkische Gemeinde hatten zu der Demonstration aufgerufen. Die Aktion sollte ein Zeichen setzen gegen Hass und Gewalt und f├╝r ein weltoffenes Deutschland, welches die Meinungsund Religionsfreiheit achtet und sch├╝tzt. An der Veranstaltung nahmen auch Bundespr├Ąsident Joachim Gauck, Bundeskanzlerin Angela Merkel und mehrere Bundesminister teil. 10.000 Menschen hatten sich dazu versammelt.
19:05Gauck: Wir alle sind Deutschland
Bundespr├Ąsident Joachim Gauck hat den Muslimen in Deutschland bei einer Mahnwache am Brandenburger Tor f├╝r ihr Eintreten gegen religi├Âsen Fanatismus gedankt. #034;Die Terroristen wollten uns spalten. Erreicht haben sie das nicht #034;, sagte er vor 10.000 Menschen aller Religionen und Hautfarben. #034;Wir alle sind Deutschland. #034; #034;Wir schenken Euch nicht unsere Angst. Euer Hass ist unser Ansporn #034;, sagte Gauck. Er verurteilte die mehr als 550 jungen M├Ąnner aus Deutschland, die sich in Syrien und im Irak den Islamisten anschlossen. #034;Was f├╝r eine Pervertierung von Religion #034;, f├╝gte er hinzu.
18:37Muslime: Glaube nicht missbrauchen
Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, hat seine tiefe Trauer ├╝ber die Anschl├Ąge von Paris zum Ausdruck gebracht und islamistischem Terrorismus den Kampf angesagt. #034;Wir werden es nicht zulassen, dass unser Glaube missbraucht wird #034;, sagte er bei der vom Zentralrat organisierten Mahnwache in Berlin. Die Muslime in Deutschland zeigten ihre Solidarit├Ąt mit dem franz├Âsischen Volk, sagte er weiter. #034;Wir stehen zusammen. Die Terroristen haben nicht gesiegt, und Terroristen werden auch nicht siegen. #034; F├╝r Einsch├╝chterung und Gewalt gebe es keine Rechtfertigung.
17:59Mahnwache am Brandenburger Tor gegen Terrorismus
Mit einer Mahnwache am Brandenburger Tor haben Muslime, Christen und Juden gemeinsam mit der Bundesregierung der Opfer der Anschl├Ąge von Paris gedacht. Der Zentralrat der Muslime und die T├╝rkische Gemeinde hatten zu der Demonstration aufgerufen. Die Aktion soll ein Zeichen gegen Hass und Gewalt setzen, f├╝r ein weltoffenes Deutschland, welches die Meinungs-und Religionsfreiheit achtet und sch├╝tzt. An der Veranstaltung nehmen auch Bundespr├Ąsident Joachim Gauck, Bundeskanzlerin Angela Merkel und mehrere Bundesminister teil.
17:41Bundesregierung bittet Frankreich um Stilllegung des Akw Fessenheim
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) fordert von der franz├Âsischen Regierung eine schnellstm├Âgliche Abschaltung des Atomkraftwerks Fessenheim nahe der deutschen Grenze. #034;Wie Sie wissen ist die Bev├Âlkerung im grenznahen Bereich ├╝ber die Sicherheit des Atomkraftwerks sehr besorgt #034;, hei├čt es in einem Schreiben an die franz├Âsische Energieministerin Segolene Royal. Hendricks bat um die Stilllegung zum #034;fr├╝hestm├Âglichen Zeitpunkt #034;. Das Akw im Elsass ist seit 1977 in Betrieb und damit das ├Ąlteste der derzeit noch laufenden 58 Atomkraftwerke in Frankreich.
17:09Davutoglu vergleicht Pegida mit Terrormiliz IS
Der t├╝rkische Ministerpr├Ąsident Ahmet Davutoglu hat die Pegida-Bewegung mit der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verglichen. Pegida und der IS h├Ątten beide #034;eine mittelalterliche Mentalit├Ąt #034;, sagte er der #034;Frankfurter Allgemeinen Zeitung #034;. #034;Als Terrorgruppen in Mossul Kirchen zerst├Ârten, behaupteten sie, Mossul sei eine islamische Stadt und nur f├╝r Muslime. #034; Dabei h├Ątten in der nordirakischen Metropole seit jeher auch Christen gelebt, sagte Davutoglu. #034;Das ist dieselbe Logik wie die von Pegida, dass Deutschland nur den Christen geh├Âre. #034;
16:56Geteiltes Echo auf Gen-Beschluss des EU-Parlaments
Die ├ťbertragung der Entscheidungshoheit ├╝ber den Anbau von Genpflanzen auf die einzelnen EU-Mitgliedsl├Ąnder hat ein geteiltes Echo hervorgerufen. Der Europaparlamentarier Peter Liese (CDU) sagte, es sei richtig, den Mitgliedstaaten die Wahl zu lassen. Die Sorgen der Menschen und der Landwirte m├╝ssten ernst genommen werden. Der agrarpolitische Sprecher der Gr├╝nen im EU-Parlament, Martin H├Ąusling, bef├╝rchtet, dass sich Genpflanzen etwa auf dem Transportweg durch EU-L├Ąnder ausbreiten. ├ähnlich ├Ąu├čerten sich Umweltverb├Ąnde.
16:34EU-Kommission: Gro├če Bedenken in Bev├Âlkerung bei Handelsabkommen
Die EU-Kommission hat bei ihrer gro├čen B├╝rgerbefragung zum Freihandelsabkommen (TTIP) mit den USA heftigen Gegenwind geerntet. Die Befragung zeige #034;├Ąu├čerste Skepsis #034; gegen├╝ber dem Investorenschutz durch Schiedsgerichte, sagte Handelskommissarin Cecilia Malmstr├Âm. Die EU-Kommission will den Investorenschutz aber trotz des Ergebnisses noch nicht fallen lassen. Das Bundeswirtschaftsministerium dagegen forderte die Beh├Ârde auf, einen alternativen Vorschlag auszuarbeiten. Fast 150.000 Antworten gab es bei den Online-Konsultation zwischen M├Ąrz und Juli 2014.
15:57Gro├čmufti warnt #034;Charlie Hebdo #034;
Der einflussreiche Gro├čmufti von ├ägypten hat die franz├Âsische Satirezeitung #034;Charlie Hebdo #034; vor der Ver├Âffentlichung einer Mohammed-Karikatur auf ihrer Titelseite gewarnt. Dies w├Ąre ein rassistischer Akt, erkl├Ąrte das B├╝ro von Schauki Allam. #034;Diese Ausgabe wird in der franz├Âsischen und allgemein in der westlichen Gesellschaft eine neue Welle des Hasses ausl├Âsen. #034; Am Mittwoch soll die neue Ausgabe ver├Âffentlicht werden in einer Auflage von bis zu drei Millionen statt bislang etwa 60.000 Exemplaren. Auf der ersten Seite ist eine Zeichnung eines weinenden Mohammed zu sehen.
14:41Muslime rufen zu Besonnenheit auf
Die muslimischen Organisationen in Deutschland rufen nach den Terroranschl├Ągen in Paris zu Zusammenhalt und Besonnenheit auf. #034;In diesen schwierigen Zeiten m├╝ssen wir zusammenstehen #034;, sagte Erol P├╝rl├╝, Sprecher des Koordinationsrats der Muslime, bei der Deutschen Islamkonferenz in Berlin im Namen aller muslimischen Vertreter der Runde. Das gelte f├╝r alle B├╝rger, egal welcher Herkunft oder Religion. Die Gesellschaft d├╝rfe sich nicht von Extremisten auseinanderdividieren lassen, mahnte P├╝rl├╝. Ein Generalverdacht gegen Muslime spiele Islamfeinden in die H├Ąnde.
14:33De Maiziere ruft Muslime zum Kampf gegen Islamismus auf
Innenminister Thomas de Maiziere (CDU) hat die Muslime in Deutschland zur Beteiligung am Kampf gegen den islamistischen Extremismus aufgerufen. Es m├╝sse etwa verhindert werden, dass junge Menschen von Salafisten radikalisiert werden und dass in Moscheen Hass gepredigt wird, sagte der Minister zu Beginn einer Fachtagung im Rahmen der Deutschen Islamkonferenz am Montag in Berlin. De Maiziere lobte zugleich die ├╝berw├Ąltigende Mehrheit der Muslime: Diese habe nach dem Terror in Paris deutlich gemacht, dass Hass und Gewalt im Namen des Islam nicht zu rechtfertigen seien.
14:04143 Islamisten bei Angriff auf Armee in Kamerun get├Âtet
Kameruns Armee hat der radikalislamischen Gruppe Boko Haram nach Regierungsangaben den bisher schwersten Schlag in dem westafrikanischen Land versetzt. Die Armee hat demnach einen Angriff der Islamisten auf einen St├╝tzpunkt zur├╝ckgeschlagen und dabei mindestens 143 Boko-Haram-K├Ąmpfer get├Âtet. Die Extremisten hatten erst vergangene Woche bei Angriffen im Nachbarland Nigeria mindestens 100 Menschen get├Âtet. Die Gruppe kontrolliert weite Landesteile im Nordosten Nigerias und ist zunehmend auch in Kamerun aktiv.
12:57Publizist Grosser warnt vor Pegida
Der franz├Âsische Publizist Alfred Grosser hat sich besorgt ├╝ber die islamfeindliche Pegida-Bewegung in Deutschland ge├Ąu├čert. Es m├╝sse klar gesagt werden, dass es einen Unterschied zwischen Muslimen und Islamisten gibt, sagte der Politikwissenschaftler dem Evangelischen Pressedienst (epd). Am Montagabend waren in mehreren deutschen St├Ądten wieder zahlreiche Anh├Ąnger der Pegida-Bewegung auf die Stra├če gegangen, wobei die Zahl der Gegendemonstranten meist deutlich h├Âher war.
23:33Weltbank kappt Wachstumsprognose - Euro-Zone und Japan schw├Ącheln
Wegen der schleppenden wirtschaftlichen Entwicklung in der Euro-Zone und in Japan hat die Weltbank ihre Wachstumsprognose f├╝r die kommenden beiden Jahre gekappt. Auch die niedrigeren ├ľlpreise k├Ânnten die Schw├Ąche auf diesen M├Ąrkten sowie in mehreren Schwellenl├Ąndern nicht ausgleichen, erkl├Ąrte die Weltbank. Die Experten gehen f├╝r 2015 nur noch von einem Zuwachs um drei Prozent aus. Vor einem halben Jahr lag die Prognose noch bei 3,4 Prozent. F├╝r 2016 erwarten sie nun 3,3 statt 3,5 Prozent.
20:21Komitee entscheidet ├╝ber Gelder des EU-Investitionsfonds
Die EU-Kommission hat Eckpunkte f├╝r die Arbeitsweise ihres milliardenschweren Investitionsfonds vorgestellt, der Europa im Kampf gegen Wirtschaftsflaute und Massenarbeitslosigkeit voranbringen soll. Konkrete Investitionsprojekte sollen durch ein siebenk├Âpfiges Komitee aus #034;Marktexperten #034; ausgew├Ąhlt werden, teilte die Beh├Ârde mit. Der Europ├Ąische Fonds f├╝r strategische Investitionen (EFSI) soll bis 2017 mindestens 315 Milliarden Euro an Investitionen mobilisieren. Die bisher geplanten Einlagen kommen aus dem EU-Etat und von der Europ├Ąischen Investitionsbank.
19:18Gr├Â├čtes Schiff der Welt legt im Hamburger Hafen an
Das gr├Â├čte Schiff der Welt, die #034;CSCL Globe #034;, hat im Hamburger Hafen festgemacht. Es hatte am Montag den Hafen von Rotterdam verlassen und seine Reise in die Hansestadt angetreten. Die #034;CSCL Globe #034; ist 400 Meter lang und 58,60 Meter breit und kann 19.100 Standardcontainer (TEU) transportieren. Es ist das erste von f├╝nf Schwesterschiffen, die von der Reederei China Shipping im Verkehr zwischen Asien und Europa eingesetzt werden sollen. Hamburg kann die #034;CSCL #034; nicht voll beladen ansteuern, sondern nur mit einem reduzierten Tiefgang von 12,60 Metern.
18:28Amazon: Streik in Leipzig
Die Gewerkschaft Verdi l├Ąsst nicht locker. Am Dienstag ist beim Online-Versandh├Ąndler Amazon in Leipzig wieder gestreikt worden. Wie Verdi mitteilte, legten Besch├Ąftigte der Sp├Ątschicht die Arbeit nieder. Der nicht angek├╝ndigte Streik sollte bis Schichtende dauern. #034;Solange Amazon sich weigert, einen Tarifvertrag abzuschlie├čen, werden die Streiks in allen m├Âglichen Formen weitergehen #034;, sagte ein Sprecher. Verdi will Amazon dazu bringen, einen Tarifvertrag abzuschlie├čen, der sich nach den Konditionen des Einzelhandels richtet. Derzeit bezahlt Amazon seine Lagerarbeiter nach dem Logistik-Tarif.
15:52EU beschlie├čt: Jedes Land entscheidet selbst ├╝ber Gentechnik
Nach jahrelangem Streit ├╝ber den Anbau gentechnisch ver├Ąnderter Pflanzen hat sich die EU f├╝r eine Flickenteppich-L├Âsung entschieden. Die europ├Ąischen L├Ąnder k├Ânnen Genpflanzen k├╝nftig national oder regional verbieten, wie das Europaparlament in Stra├čburg beschloss. Damit hat Deutschland seitens der EU freie Hand, ein l├╝ckenloses Verbot der gr├╝nen Gentechnik zu beschlie├čen. Im Moment baut nur Spanien im gro├čen Umfang Genpflanzen an. Spanische Bauern nutzen die Maissorte Mon810 des US-Konzerns Monsanto, um sich gegen den Sch├Ądling Maisz├╝nsler zu wehren.
15:25Fleischproduzenten starten Initiative #034;Tierwohl #034;
Mit der Initiative #034;Tierwohl #034; wollen Landwirtschaftsverb├Ąnde, Fleischwirtschaft und Lebensmittelhandel der anhaltenden Kritik an den Zust├Ąnden in den deutschen Schweine-und Gefl├╝gelst├Ąllen begegnen. Ziel ist eine tiergerechtere und nachhaltige Fleischerzeugung in der konventionellen Landwirtschaft. Das Ganze basiert auf Freiwilligkeit und geht ├╝ber die gesetzlichen Vorgaben hinaus. Kritiker werfen den beteiligten Akteuren vor, mit der Initiative die Wirklichkeit in den St├Ąllen nur besch├Ânigen zu wollen.
14:28Frankreich erw├Ągt Bau neuer Atomkraftwerke
Anders als Deutschland setzt Frankreich auch mittelfristig auf Kernenergie und erw├Ągt den Neubau von Atomkraftwerken (Akw). Energieministerin Segolene Royal sagte dem Magazin #034;L #039;Usine Nouvelle #034;, das Land m├╝sse den Bau #034;einer neuen Generation von Reaktoren #034; ins Auge fassen, wenn Altanlagen nicht modernisiert werden k├Ânnten. Die H├Ąlfte der 58 franz├Âsischen Akw erreicht im n├Ąchsten Jahrzehnt die Laufzeitgrenze von 40 Jahren. Allerdings ist auch ein Gesetz im Parlament, das vorsieht, dass Frankreich den Atom-Anteil von 75 auf 50 Prozent reduziert.
14:12Gr├Âhe: Pflegeversicherung ein Erfolg
Dank der Pflegeversicherung kommen Bundesgesundheitsminister Hermann Gr├Âhe (CDU) zufolge mehr als zwei Drittel der Pflegebed├╝rftigen in Heimen ohne zus├Ątzliche Sozialhilfe aus. Das sei eine #034;Erfolgsgeschichte #034;, sagte Gr├Âhe in Berlin bei einem Festakt zum 20-j├Ąhrigen Bestehen der Pflegeversicherung. Bei ihrer Einf├╝hrung Anfang 1995 seien zwei Drittel der Heimbewohner auf Sozialhilfe angewiesen gewesen. Der Pflegebeauftragte der Regierung, Karl-Josef Laumann (CDU), forderte eine Wende: Die Pflege alter Menschen m├╝sse wie die Betreuung kleiner Kinder in der Mitte der Gesellschaft verankert sein.
13:54Venezuela sucht Verb├╝ndete im Kampf gegen fallenden ├ľlpreis
Das wirtschaftlich schwer angeschlagene Venezuela sucht Verb├╝ndete im Kampf gegen die drastisch fallenden ├ľlpreise. Staatschef Nicolas Maduro wirft den USA vor, durch die Schiefer├Âlgewinnung (Fracking) f├╝r ein ├ťberangebot auf dem ├ľlmarkt zu sorgen und so die Organisation Erd├Âl exportierender L├Ąnder (OPEC) in die Knie zu zwingen. In der OPEC selbst gab es bisher aber keine Anzeichen daf├╝r, die ├ľlpreise durch eine Drosselung der Produktion zu stabilisieren. F├╝r das OPEC-Mitglied Venezuela ist die Preisfrage jedoch ├╝berlebenswichtig.
11:34Maschinenbau: Weniger Auftr├Ąge im November
Die deutschen Maschinenbauer haben im November 2014 ├╝berraschend wenig Auftr├Ąge erhalten. Der Wert der Bestellungen lag zehn Prozent unter dem Niveau des Vorjahresmonats, wie der Branchenverband VDMA in Frankfurt mitteilte. In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich September bis November lag der Bestelleingang noch drei Prozent ├╝ber dem Vorjahr, wobei die Auftr├Ąge aus dem Inland schon deutlich ins Minus zeigten.
11:23Offenbar immer mehr Pflegef├Ąlle sind wieder Sozialfall
Zwei Jahrzehnte nach der Einf├╝hrung der Pflegeversicherung werden einem Bericht zufolge offenbar immer mehr Pflegebed├╝rftige zum Sozialfall. Wie die #034;Saarbr├╝cker Zeitung #034; in ihrer Dienstagsausgabe unter Berufung auf Angaben des Statistischen Bundesamts berichtet, stieg die Zahl der Empf├Ąnger von staatlicher #034;Hilfe zur Pflege #034; allein seit dem Jahr 2005 um rund 31 Prozent. Demnach waren vor zehn Jahren knapp 340.000 Pflegebed├╝rftige auf finanzielle Unterst├╝tzung angewiesen; im Jahr 2013 wurden 444.000 F├Ąlle registriert.
10:58Neubestellungen: Airbus vor Boeing
Europas gr├Â├čter Flugzeugbauer Airbus hat seinen US-Rivalen Boeing bei Neuauftr├Ągen f├╝r Passagierflugzeuge im vergangenen Jahr hinter sich gelassen. Airbus verkaufte 1.456 Flugzeuge und damit 24 mehr als sein US-Konkurrent, wie aus den Jahreszahlen hervorgeht. Stornierungen sind herausgerechnet. Airbus sprach vom zweitbesten Auftragsjahr der Unternehmensgeschichte. Allerdings lag Boeing bei den Auslieferungen deutlich vorn. Airbus stellte trotz einer Rekordproduktion von 629 Maschinen fast 100 Exemplare weniger fertig als der Konkurrent, der auf 723 Flugzeuge kam.
10:35Ermittlungen gegen Ex-HSH-Chef Nonnenmacher eingestellt
Der ehemalige Vorstandschef der HSH Nordbank, Dirk Jens Nonnenmacher, muss keinen Prozess wegen falscher Verd├Ąchtigungen bef├╝rchten. Die Staatsanwaltschaft Kiel teilte mit, sie habe die Ermittlungen gegen den Bankmanager mangels hinreichenden Tatverdachts eingestellt. Dem als #034;Dr. No #034; bekannt gewordenen Nonnenmacher war vorgeworfen worden, im Jahr 2009 gemeinsam mit einem leitenden Angestellten und unter Mitwirkung einer Sicherheitsfirma seinen Vorstandskollegen Frank Roth zu Unrecht wegen Geheimnisverrats angezeigt zu haben.
10:08Ministerium best├Ątigt schwarze Null schon f├╝r das jahr 2014
Die gro├če Koalition hat die Schuldenwende ein Jahr fr├╝her geschafft als geplant. Nach dem vom Finanzministerium heute offiziell ver├Âffentlichten Budget-Abschluss 2014 musste Finanzminister Wolfgang Sch├Ąuble (CDU) keine neuen Schulden machen, um die Bundesausgaben von 295,5 Milliarden Euro zu decken. Urspr├╝nglich waren im vergangenen Jahr noch neue Kredite von 6,5 Milliarden Euro vorgesehen. Im Jahr 2015 peilt die Koalition ebenfalls einen ausgeglichenen Etat an. ├ťber die schwarze Null f├╝r das Jahr 2014 hatte gestern das #034;Handelsblatt #034; berichtet.
10:04S├╝dzuckers Gewinn schmilzt
S├╝dzucker stellt seinen Aktion├Ąren magere Zeiten in Aussicht: Die sinkenden Preise f├╝r Zucker und Bioethanol w├╝rden voraussichtlich auch das Gesch├Ąftsjahr 2015/16 #034;erheblich belasten #034;, erkl├Ąrte Europas gr├Â├čter Zuckerproduzent. F├╝r das noch bis Ende Februar laufende Gesch├Ąftsjahr geht die Firma von einem Einbruch des operativen Gewinns um zwei Drittel auf ca. 200 Millionen Euro aus. Zu schaffen machen dem mehrheitlich von Bauern in S├╝ddeutschland kontrollierten Konzern vor allem sinkende Zuckerpreise. Grund daf├╝r sind eine h├Âhere Produktion in Europa und steigende Importe aus Entwicklungsl├Ąndern.
09:31Chinas Au├čenhandel schw├Ąchelt
Die weltgr├Â├čte Handelsnation China hat ihr Wachstumsziel im vergangenen Jahr klar verfehlt. Aus- und Einfuhren erh├Âhten sich zusammen nur um 3,4 Prozent, geht aus den am Dienstag ver├Âffentlichten Daten der Zollbeh├Ârde hervor. Die Regierung hatte ein mehr als doppelt so kr├Ąftiges Wachstum von 7,5 Prozent angestrebt. #034;Die negativen Faktoren, die den Handel 2014 erschwert haben, werden noch eine Weile anhalten #034;, bef├╝rchtet der Sprecher der Zollbeh├Ârde. Dazu z├Ąhlte er die schw├Ąchelnde Weltkonjunktur, sinkende ausl├Ąndische Investitionen und steigende Produktionskosten im Inland.
21:22N├Ąchstes #034;Charlie-Hebdo #034;-Heft mit drei Millionen Auflage geplant
Die f├╝r Mittwoch geplante n├Ąchste Ausgabe des franz├Âsischen Satiremagazins #034;Charlie Hebdo #034; soll in einer Auflage von drei Millionen Exemplaren erscheinen. Das k├╝ndigte der franz├Âsische Zeitungsvertrieb MLP an. Die erste Ausgabe nach dem Terroranschlag auf die Redaktion entsteht derzeit in den R├Ąumen der Tageszeitung #034;Liberation #034; in Paris. Die Zeitung hatte wie andere franz├Âsische Medien den ├ťberlebenden von #034;Charlie Hebdo #034; Unterst├╝tzung zugesagt. #034;Charlie Hebdo #034; erschien gew├Âhnlich mit rund 60.000 Exemplaren. Von diesen wurde etwa die H├Ąlfte verkauft.
17:59Autozulieferer Conti legt zu und ist optimistisch f├╝r 2015
Der Autozulieferer Continental verzeichnet 2014 trotz Russland-Krise und der Wachstumsschw├Ąche in Europa ein besseres Gesch├Ąft. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 1,2 Milliarden Euro auf 34,5 Milliarden Euro (drei Prozent). Der Gewinn vor Steuern und Zinsen lag bei 3,8 Milliarden Euro - nach 3,7 Milliarden im Jahr zuvor. Auch 2015 soll der Aufw├Ąrtstrend bei Conti anhalten. Konzernchef Elmar Degenhardt rechnet mit einer leicht ansteigenden Pkw-Produktion und f├╝nf Prozent mehr Umsatz. Die kompletten Zahlen will Conti am 5. M├Ąrz bekannt geben.
17:29Weltweit nur sehr wenige Frauen in F├╝hrungspositionen
Nur f├╝nf Prozent der gro├čen globalen Unternehmen werden von Frauen gef├╝hrt. Das geht aus einer Erhebung der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) hervor. Je gr├Â├čer ein Unternehmen ist, desto seltener wird es den Angaben zufolge von einer Frau geleitet. Bis zur vollst├Ąndigen Gleichberechtigung sei es jedoch noch ein weiter Weg, sagte Deborah France-Massin von der UNSonderorganisation in Genf. Wenn nichts unternommen werde, bestehe die #034;gl├Ąserne Decke #034; f├╝r Frauen auch in 100 Jahren noch.
13:43Schausteller beklagen R├╝ckgang der Zahl der Volksfeste
Der Deutsche Schaustellerbund (DSB) sieht kleinere Volksfeste in Gefahr. In den letzten 15 Jahren sei die Zahl der Volksfeste von 12.000 auf 10.000 zur├╝ckgegangen. Betroffen seien vor allem kleine und mittlere Feste. Die Schere zwischen Klein und Gro├č gehe auseinander: Die gro├čen Volksfeste wie das M├╝nchner Oktoberfest oder die Cranger Kirmes in Herne w├╝rden immer gr├Â├čer. Sie w├╝rden unterst├╝tzt von Gewerbetreibenden, St├Ądten und Stadtmarketing. Auch die kleineren und mittleren Veranstaltungen m├╝ssten gef├Ârdert werden, verlangt der Verband.
17:37├ľsterreich plant Rauchverbot f├╝r die Gastronomie
├ľsterreich will ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie einf├╝hren. Bis zum Sommer soll es dazu einen Parlamentsbeschluss geben, teilte die rotschwarze Regierung mit. Rauchen in Gastst├Ątten ist in der Alpenrepublik derzeit weitgehend erlaubt. Betreiber k├Ânnen bislang in ihren Lokalen separate Raucherr├Ąume einrichten, solange im #034;Hauptraum #034; Rauchverbot gilt. In kleinen Gastst├Ątten ist Rauchen erlaubt. Rauchen ist auch gestattet, wenn brand- oder denkmalschutzrechtliche Vorschriften die Abgrenzung eines Raucherraums verhindern.
16:46Finnland schafft 2016 Pflicht zum Erlernen der Schreibschrift ab
Sch├╝ler in Finnland m├╝ssen k├╝nftig nicht mehr die Schreibschrift erlernen. Zum Herbst 2016 wird diese Pflicht abgeschafft, teilte das Bildungsministerium in Helsinki mit. Allerdings sollen Sch├╝ler die Schreibschrift weiter auf freiwilliger Basis erlernen k├Ânnen. Ziel der Reform ist es, die Sch├╝ler fr├╝her und schneller an das Tippen auf Tablet-und Computertastaturen zu gew├Âhnen. An der Blockschrift wollen die Finnen aber auch nach der Schulreform festhalten. Finnische Kinder werden auch weiterhin lernen, mit einem Stift zu schreiben, hie├č es im Ministerium.
16:38Gauck verleiht Raumfahrer Gerst das Bundesverdienstkreuz
Raumfahrer Alexander Gerst hat sich mit seiner Forschungsarbeit auf der Internationalen Raumstation ISS ein Bundesverdienstkreuz verdient. Bundespr├Ąsident Joachim Gauck verlieh ihm den Orden im Schloss Bellevue. Gerst hatte von Mai bis November auf der Internationalen Raumstation gearbeitet. Er begeisterte die Menschen unter anderem mit faszinierenden Bildern, die er aus dem All nach Hause schickte. Gauck w├╝rdigte die Zusammenarbeit zwischen Europ├Ąern, Amerikanern und Russen in der Raumfahrt.
12:39Indien: 27 Tote durch gepanschten Alkohol
In Nordindien sind mindestens 27 Menschen durch gepanschten Alkohol ums Leben gekommen. 120 Personen werden mit Vergiftungen in Krankenh├Ąusern behandelt, wie die Gesundheitsbeh├Ârde mitteilte. Ein Verd├Ąchtiger wurde festgenommen, meldete die Nachrichtenagentur IANS. Er soll den gepanschten Schnaps in der Region vertrieben haben. In Indien floriert der Handel mit gepanschtem Alkohol; viele Menschen k├Ânnen sich keine lizenzierten Spirituosen leisten. Erst am Wochenende hatte ein ├Ąhnlicher Vorfall 67 Menschen im afrikanischen Mosambik das Leben gekostet.
10:19Blick auf Balkon von Romeo und Julia bald geb├╝hrenpflichtig
Gratis vor dem Balkon wie Romeo und Julia zu schmachten ist bald vorbei: Die italienische Stadt Verona will eine Geb├╝hr f├╝r den legend├Ąren Vorbau einf├╝hren, auf dem Julia gem├Ą├č der Trag├Âdie von William Shakespeare auf ihren Romeo gewartet haben soll. Der Eintritt in den Hof, in dem Millionen Touristen die Statue der Hauptdarstellerin bewundern, soll k├╝nftig 2,50 Euro kosten. Das berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Pro Jahr kommen etwa 1,5 Millionen Menschen zur #034;Casa di Giulietta #034; und lichten sich vor dem wohl ber├╝hmtesten Balkon der Weltliteratur ab.
10:10 #034;L├╝genpresse #034; ist Unwort des Jahres
Das #034;Unwort des Jahres 2014 #034; lautet #034;L├╝genpresse #034;. Das teilte die #034;Unwort #034;- Jury unter dem Vorsitz der Sprachwissenschaftlerin Nina Janich in Darmstadt mit. Das Schlagwort #034;war bereits im Ersten Weltkrieg ein zentraler Kampfbegriff und diente auch den Nationalsozialisten zur pauschalen Diffamierung unabh├Ąngiger Medien #034;, begr├╝ndete die Jury ihre Entscheidung. Zum #034;Unwort des Jahres 2013 #034; war #034;Sozialtourismus #034; gew├Ąhlt worden, im Jahr 2012 #034;Opfer-Abo #034; und im Jahr 2011 #034;D├Âner-Morde #034;. Die #034;Unwort #034;-Aktion gibt es seit dem Jahr 1991.
09:12Drei Jahre nach Drama um #034;Costa Concordia #034;: Gedenken ohne Wrack
Drei Jahre nach der Havarie der #034;Costa Concordia #034; wird auf der Insel Giglio wieder der Opfer der Schiffskatastrophe gedacht. Die Bewohner der italienischen Mittelmeerinsel, Angeh├Ârige und ├ťberlebende erinnern mit einem Gottesdienst an das Ungl├╝ck mit 32 Toten. Um 21.45 Uhr, zum Zeitpunkt des Aufpralls, ert├Ânt ein Glockenschlag. F├╝r die Bewohner Giglios ist es der erste Jahrestag des Ungl├╝cks ohne das Wrack, das im Sommer nach einer langwierigen Bergungsaktion zum Verschrotten in den Hafen von Genua geschleppt worden war.
07:38China schickt gro├čes Ebola-Hilfsteam nach Westafrika
China erh├Âht die Zahl seiner Einsatzkr├Ąfte im westafrikanischen Ebola-Gebiet. Zus├Ątzliche 232 medizinische Mitarbeiter des Milit├Ąrs werden am Dienstag nach Liberia und Sierra Leone aufbrechen, wie die staatliche chinesische Zeitung #034;China Daily #034; berichtete. In Sierra Leone bef├Ąnden sich demnach bereits 43 Milit├Ąr├Ąrzte und 35 Seuchen-Spezialisten aus China. Seit Ausbruch der Ebola-Epidemie sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in neun Staaten weltweit ├╝ber 20.000 F├Ąlle bekanntgeworden. Mehr als 8.000 Menschen starben bislang.
06:15Taucher bergen zweiten Flugschreiber von Air-Asia-Flugzeug
Gut zwei Wochen nach dem Absturz einer Air-Asia-Maschine vor Indonesien haben Taucher auch die zweite Blackbox des Flugzeugs aus der Javasee geborgen. Wie ein Vertreter des Transportministeriums bekanntgab, handelt es sich dabei um den Stimmenrekorder aus dem Cockpit des verungl├╝ckten Airbus A320. Bereits am Montag hatten die Suchteams den Flugdatenschreiber aus dem Wasser gezogen. Das Flugzeug war am 28. Dezember mit 162 Menschen an Bord auf dem Flug von Surabaya nach Singapur aus bislang unbekannten Gr├╝nden abgest├╝rzt.
23:41Mordanklage gegen US-Polizisten nach T├Âtung von Obdachlosem
Monate nach den t├Âdlichen Sch├╝ssen auf einen Obdachlosen im US-Bundesstaat New Mexiko sollen die beiden verantwortlichen Polizisten vor Gericht gestellt werden. Beide sind wegen Mordes angeklagt, teilte eine Staatsanw├Ąltin mit. Die beiden hatten den Obdachlosen vergangenen M├Ąrz nahe Albuquerque erschossen. Laut #034;Albuquerque Journal #034; hatte er zwei Messer bei sich und lieferte sich mit der Polizei eine stundenlange Auseinandersetzung. Der Vorfall war mit einer Kamera am Helm eines Polizisten aufgenommen worden und hatte in den USA f├╝r Proteste gesorgt.
22:29Mexiko: Mutma├čliche Drahtzieherin von Studenten-Massaker angeklagt
Mehr als drei Monate nach dem Massaker an Dutzenden Studenten in Mexiko hat die Justiz einen Strafprozess gegen die mutma├čliche Drahtzieherin der Tat eingeleitet. Der Frau des B├╝rgermeisters der Stadt Iguala, Maria de los Angeles Pineda Villa, wird vorgeworfen, mit der Verbrecherorganisation #034;Guerreros Unidos #034; zusammengearbeitet zu haben. Das teilte die Justizverwaltung mit. Ende September hatten Polizisten im Bundesstaat Guerrero 43 Studenten verschleppt und den #034;Guerreros Unidos #034; ├╝bergeben. Die Bande ermordete die Studenten.
20:04Ronaldo wieder Weltfu├čballer des Jahres
Cristiano Ronaldo ist wieder zum Weltfu├čballer des Jahres gew├Ąhlt worden. Der 29-j├Ąhrige Portugiese setzte sich gegen Weltmeister Manuel Neuer (Bayern M├╝nchen) und Lionel Messi (FC Barcelona) durch. F├╝r Ronaldo ist es nach 2008 und 2013 die dritte Auszeichnung durch den Weltverband FIFA. Neuer verpasste es damit, als zweiter Deutscher zum besten Spieler des Planeten gew├Ąhlt zu werden. 1991 war Rekordnationalspieler Lothar Matth├Ąus diese Ehre zuteil geworden.
19:59Nadine Ke├čler ist Weltfu├čballerin des Jahres
Nationalspielerin Nadine Ke├čler ist Weltfu├čballerin des Jahres 2014. Die 26-J├Ąhrige vom Champions-League-Sieger und Meister VfL Wolfsburg setzte sich bei der Wahl des Weltverbandes FIFA gegen Brasiliens Idol Marta und Abby Wambach (USA) durch. Die Europameisterin von 2013 ist nach Birgit Prinz (2003 bis 2005) und Nadine Angerer (2014) die dritte deutsche Spielerin, der diese Ehre zuteil wurde.
19:13L├Âw ist Welttrainer des Jahres
Joachim L├Âw ist zum Welttrainer des Jahres 2014 gew├Ąhlt worden. Der Weltmeister-Coach setzte sich bei der FIFA-Gala in Z├╝rich gegen den Italiener Carlo Ancelotti (Real Madrid) und den Argentinier Diego Simeone (Atletico Madrid) durch. Der 54-J├Ąhrige erhielt 36,23 Prozent der Stimmen. Die Nationaltrainer, die Kapit├Ąne der Nationalteams und ausgew├Ąhlte Journalisten hatten abgestimmt. Als Welttrainer tritt L├Âw die Nachfolge des ehemaligen Bayern-Coaches Jupp Heynckes an, der 2013 nach dem Triple- Triumph der M├╝nchner die Auszeichnung gewonnen hatte.
16:33Mosambik: Mindestens 69 Tote nach Genuss von vergiftetem Bier
Mindestens 69 Menschen sind in Mosambik nach dem Genuss eines selbstgebrauten Bieres gestorben. Alle Opfer waren G├Ąste einer Trauerfeier in Chitima im Nordwesten des Landes, bei dem das traditionelle Mais-Bier namens Phombe ausgeschenkt wurde. Die Zahl der Todesopfer k├Ânnte noch steigen. Unter den Toten ist auch die Frau, die das Getr├Ąnk gebraut hatte. Labortests sollen nun Aufschluss geben, welche Zutaten sie dabei verwendete. In Medienberichten wurde spekuliert, dem Gebr├Ąu k├Ânnte m├Âglicherweise hochgiftige Krokodilgalle zugesetzt worden sein.
14:57ZDF dreht auf neuem Traumschiff MS #034;Amadea #034;
Nach der Insolvenz der Reederei des Kreuzfahrtschiffs #034;Deutschland #034; dreht das ZDF die neuen Folgen der Fernsehreihe #034;Das Traumschiff #034; auf der MS #034;Amadea #034;. Die f├╝r Weihnachten 2015 und Neujahr 2016 vorgesehenen Folgen werden von Februar 2015 an auf dem neuen Schiff des Reiseveranstalters Phoenix- Reisen produziert. Reiseziele sind Macao und Cook Island. Bereits vor zehn Tagen hatte #034;Traumschiff #034;-Produzent Wolfgang Rademann erkl├Ąrt, Verhandlungen mit m├Âglichen neuen Eigent├╝mern der MS #034;Deutschland #034; werde es nicht geben.
14:08Gotthard-Tunnel nach schwerem Unfall stundenlang gesperrt
Der Gotthard-Stra├čentunnel in der Schweiz ist nach einem Unfall mehrere Stunden lang komplett gesperrt gewesen. Ein Lastwagen war am Morgen im Tunnel in Richtung Tessin auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem Auto und einem Lieferwagen kollidiert. F├╝nf Menschen wurden verletzt. Gegen Mittag wurde der Tunnel wieder freigegeben. S├Ąmtliche Autos waren zuvor aus dem Tunnel geleitet worden, hie├č es nach der Sperrung beider Fahrbahnen. An den Einfahrten staute sich der Verkehr mehrere Kilometer lang.
13:53Hamburger Elbphilharmonie: Er├Âffnung im Januar 2017
Die Hamburger Elbphilharmonie soll am 11. Januar 2017 offiziell er├Âffnet werden. Das teilte der Senat der Hansestadt mit und nannte damit erstmals ein konkretes Datum. Die Elbphilharmonie ist eines der bekanntesten Beispiele f├╝r Kostensteigerungen und Planungsprobleme bei ├Âffentlichen Bauprojekten. Die Fertigstellung des Geb├Ąudekomplexes am Hafen verz├Âgert sich seit Jahren. Urspr├╝nglich war 2010 die Einweihung geplant. Die Kosten f├╝r die Stadt belaufen sich auf 789 Millionen Euro. Der Steuerzahler soll an den Baukosten mit 140 Millionen Euro beteiligt werden.
11:57Studie: Eltern unter Druck - Hohe Anspr├╝che an sich selbst
Viele Eltern setzen sich bei der Erziehung ihrer Kinder enorm unter Druck. Das ist das Ergebnis einer repr├Ąsentativen Forsa-Umfrage f├╝r die Zeitschrift #034;Eltern #034;. Die Gr├╝nde daf├╝r l├Ągen vor allem an den hohen Anspr├╝chen der Eltern an sich selbst. Viele wollten alles auf einmal sein: perfekt im Job, liebevolle Eltern und gute Partner. Ein Ergebnis dieses selbst gemachten Drucks sei dann das Gef├╝hl, nicht zu gen├╝gen. Dies war bei drei Viertel der befragten Frauen und zwei Dritteln der M├Ąnner der Fall. Rund 90 Prozent der Kinder finden dagegen ihre Eltern toll.
11:15Polizei: Fu├čballer Malanda war bei Unfall nicht angeschnallt
Der t├Âdlich verungl├╝ckte Wolfsburger Fu├čball-Profi Junior Malanda war bei seinem Autounfall nicht angeschnallt. #034;Es steht fest, dass Herr Malanda nicht angeschnallt war. Das war sehr wahrscheinlich der Grund, weshalb er aus dem Fahrzeug herauskatapultiert wurde #034;, sagte ein Polizeisprecher. Die beiden anderen Insassen, die vorne sa├čen, trugen demnach Gurte. Der Sprecher dementierte Berichte, wonach der Fahrer des VW Tuareg nicht im Besitz eines g├╝ltigen F├╝hrerscheins gewesen sein soll.
22:59Pokal: AC Mailand im Viertelfinale
Der AC Mailand ist in das Viertelfinale des italienischen Pokalwettbewerbs eingezogen. Die Mannschaft von Trainer Filippo Inzaghi gewann gegen Sassuolo Calcio mit 2:1 (1:0). Giampaolo Pazzini (38.) und der ehemalige Hamburger Nigel de Jong (86.) trafen f├╝r die Gastgeber. Nicola Sansone (64.) hatte per Elfmeter f├╝r den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt. Mailand nahm mit dem Erfolg auch Revanche f├╝r die Heimniederlage gegen Sassuolo (1:2) eine Woche zuvor in der Serie A.
22:01Mustafi: Platzverweis und Pokalaus
Nach einer Roten Karte f├╝r Weltmeister Shkodran Mustafi ist der FC Valencia im Achtelfinale des spanischen Pokal-Wettbewerbs ausgeschieden. Das Team verlor bei Espanyol Barcelona mit 2:0 (0:0). Das Hinspiel hatte Valencia mit 2:1 f├╝r sich entschieden. Die G├Ąste mussten in Barcelona fast 75 Minuten in Unterzahl spielen, nachdem Mustafi in der 14.Minute wegen einer Notbremse des Platzes verwiesen wurde. Zuvor hatte der deutsche Nationalspieler den Ball leichtfertig vert├Ąndelt. Erst in der Schlussphase konnten die Katalanen ihren Vorteil nutzen. Felipe Caicedo traf gleich zweimal (79./89.).
21:41Hansdotter siegt, Wirth 22.
Drei Wochen vor der Alpin-WM stecken die deutschen Slalom-Damen weiter in der Krise. 3,80 Sekunden hinter Siegerin Frida Hansdotter aus Schweden war Barbara Wirth beim Weltcup in Flachau die beste DSV-Athletin. Christina Geiger und Maren Wiesler schieden im zweiten Durchgang aus, die f├╝nf anderen Deutschen hatten das Finale verpasst. Bislang hat nur Viktoria Rebensburg die Quali-Norm f├╝r den Saisonh├Âhepunkt geschafft. Mit Blick auf das Team-Event soll dennoch eine weitere Fahrerin in die USA reisen d├╝rfen. Zweite wurde die Slowenin Tina Maze vor Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin aus den USA.
20:44Minis dominieren neunte Etappe
Die Minis haben bei der Rallye Dakar nach dem Ruhetag mit einem Dreifachsieg auf der 9.Etappe wieder zur├╝ckgeschlagen. Nani Roma (Spanien) setzte sich mit Beifahrer Michel Perin (Frankreich) auf der Etappe von Iquique nach Calama ├╝ber 450 Wertungskilometer durch. Der Gesamtf├╝hrende Nasser Al-Attiyah (Katar) und sein franz├Âsischer Co-Pilot Mathieu Baumel landeten auf Rang zwei vor dem Russen Wladimir Wassiljew im dritten Mini. Giniel de Villiers (S├╝dafrika) und sein deutscher Co-Pilot Dirk von Zitzewitz belegten im Toyota Rang vier, verloren aber im Gesamtklassement als Zweitplatzierte an Boden.
19:58EuroChallenge: Sieg f├╝r Frankfurt
Basketball-Bundesligist Frankfurt Skyliners ist mit einem Sieg in die Top-16-Runde der EuroChallenge gestartet. Die Hessen setzten sich bei Tartu Rock aus Estland 71:62 (34:36) durch, bester Werfer auf Seiten der G├Ąste war der amerikanische Aufbauspieler Justin Cobbs mit 15 Punkten. Die n├Ąchste Partie im drittklassigen europ├Ąischen Wettbewerb bestreitet Frankfurt am 21.Januar gegen die SPM Shoeters aus Den Bosch/Niederlande.
19:20DHB-Team in Doha angekommen
Zwei Tage vor Beginn der Handball-WM in Katar ist die deutsche Mannschaft p├╝nktlich in Doha angekommen. Kurz vor 19.00 Uhr Ortszeit landete das Team von Bundestrainer Dagur Sigurdsson am Dienstag auf dem Hamad International Airport. #034;Wir sind froh, dass es jetzt losgeht #034;, sagte Teammanager Oliver Roggisch, nachdem die Einreiseformalit├Ąten erledigt waren. An diesem Mittwoch absolviert die DHBAuswahl ihr erstes und einziges Training vor dem WM-Auftakt in der Spielhalle Lusail Arena. Im ersten Vorrundenspiel trifft das Team um Kapit├Ąn Uwe Gensheimer am Freitag auf Polen.
19:09FIFA-Schutzprogramm auch f├╝r Frauen
Der Fu├čball-Weltverband FIFA hat nach eigener Auskunft im Rahmen des sogenannten Schutzprogramms seit 2012 insgesamt 39,3 Millionen Euro an die Vereine bezahlt. Wie die FIFA mitteilte, habe es sich um 126 Einzelf├Ąlle gehandelt. Es wird bis mindestens 2018 gelten und k├╝nftig auch bei Frauen-L├Ąnderspielen greifen. Die FIFA rechnet f├╝r diesen Zeitraum mit Kosten in H├Âhe von 100 Millionen Euro. Das Schutzprogramm wurde 2012 eingef├╝hrt, um Vereine f├╝r Verletzungen ihrer Spieler bei im internationalen Spielkalender verankerten A-Spielen zu entsch├Ądigen.
19:02Malanda-Manager: #034;Falsche Freunde #034;
Der t├Âdlich verungl├╝ckte Junior Malanda vom VfL Wolfsburg stand nach Meinung seines Managers Peter Smeets unter schlechtem Einfluss. #034;Malanda war das Opfer seiner falschen Freunde #034;, sagte er der belgischen Zeitung #034;Het Laatste Nieuws #034;. Malandas Wagen sei in dem halben Jahr vor dem Unfall zehnmal mit einer Geschwindigkeit von mehr als 200 Stundenkilometern geblitzt worden dabei sei Malanda #034;fast nie #034; selbst gefahren. #034;Das Problem liegt vor allem bei den Vereinen #034;, meinte Smeets. #034;Sie schauen weg oder wagen es nicht, streng zu sein, aus Angst, dass ihr Spitzentalent sich etwas anderes sucht. #034;
18:25Kopfsto├č: Garnett gesperrt
Nach einem Kopfsto├č ist NBA-Star Kevin Garnett f├╝r ein Spiel gesperrt worden. Garnett geriet bei der 99:113-Heimniederlage der Brooklyn Nets gegen die Houston Rockets mit Dwight Howard aneinander, als dieser Mitte des ersten Viertels den Ball fangen wollte. Nachdem die Schiris ein Foul gegen Garnett gepfiffen hatten, schubste er Ho- ward, der sich mit einem Schubser revanchierte. Darauf warf Garnett den Ball auf Howard und stie├č ihm seinen Kopf ins Gesicht. Howard schlug Garnett mit der Hand auf den Hals, kam aber mit einem Technischen Foul davon. Howard muss als Strafe 15.000 Dollar zahlen.
18:16Gomez-Berater kritisiert Montella
Berater Uli Ferber hat Florenz-Trainer Vincenzo Montella nach der Kritik an seinem Sch├╝tzling Mario Gomez kritisiert. #034;Die Aussagen sind nicht nachvollziehbar und helfen keinem #034;, sagte Ferber der #034;Sport Bild #034;. Montella hatte Gomez indirekt nahegelegt hatte, sich mit einem Karriereende zu besch├Ąftigen. #034;Es ist von Vorteil,wenn jemand glaubt, sich selbst gut einsch├Ątzen zu k├Ânnen. Denn dann ist auch gegeben, dass man merkt, ob man das Team und die einzelnen Spieler noch weiterbringen kann. Und wenn das nicht mehr der Fall ist, daraus dann auch die richtigen Schl├╝sse zu ziehen #034;, sagte Ferber ├╝ber Montella.
18:01FCB: Zuschauerkapazit├Ąt erh├Âht
Der FC Bayern M├╝nchen kann in der R├╝ckrunde seine Bundesliga-Heimspiele vor maximal 75.000 Fans bestreiten. Wie der Klub mitteilte, genehmigte die Stadt M├╝nchen eine Erh├Âhung der Zuschauerpl├Ątze in der Allianz Arena um 4000. Zu den Champions-League-Spielen der M├╝nchener k├Ânnen nun rund 70.000 statt 68.000 Besucher kommen. Die Genehmigung ist vorerst bis Ende Juli befristet. #034;Wir freuen uns riesig, dass wir ab sofort noch mehr Fans die Chance geben k├Ânnen, zu den Spielen unserer Mannschaft zu kommen #034;, so Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.
17:55Bayreuth verpflichtet Bailey-Ersatz
Basketball-Bundesligist medi Bayreuth hat den Amerikaner Je #039;Kel Foster als Ersatz f├╝r dessen langzeitverletzten Landsmann Bryan Bailey verpflichtet. Foster (31), der in der Bundesliga bereits f├╝r Ludwigsburg, Oldenburg, M├╝nchen und Berlin gespielt hat, erhielt einen Vertrag bis zum Saisonende. #034;Wir haben mit Bryan einen sehr erfahrenen Spieler verloren und konnten mit Je #039;Kel einen erfahrenen Spieler holen, der unserem Team in allen Belangen helfen kann. Wir haben, denke ich, einen guten Fang gemacht #034;, sagte Trainer Michael Koch. Bailey fehlt wegen einer Verletzung mindestens f├╝r zwei Monate.
17:29Bochum: Neuer Job f├╝r Paul Freier
Ex-Nationalspieler Paul Freier steigt ein halbes Jahr nach seinem Karriere- Ende als Coach bei seinem Ex-Klub VfL Bochum ein. Der 35-J├Ąhrige ist ab sofort Co-Trainer der U16-Junioren. Der geb├╝rtige Pole Freier bestritt f├╝r die Westfalen insgesamt 289 Pflichtspiele, von 2002 bis 2007 absolvierte er 19 L├Ąnderspiele f├╝r Deutschland. #034;Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung und hoffe, dass ich den Jungs weiterhelfen kann #034;, sagte Freier, der seit Herbst bereits bei verschiedenen Nachwuchsteams des VfL hospitierte.
17:15Kerber erreicht Viertelfinale
Deutschlands beste Tennisspielerin Angelique Kerber hat sich tief in der australischen Nacht ins Viertelfinale des WTA-Turniers von Sydney gek├Ąmpft. Die Weltranglistenneunte bezwang die 20 Jahre alte Russin Daria Gawrilowa nach 2:36 Stunden Spielzeit 6:7 (6:8), 7:6 (7:2), 6:3. Um 3:10 Uhr Ortszeit verwandelte Kerber ihren ersten Matchball. Bereits in der vergangenen Woche hatte sich Kerber in Brisbane gegen die Nummer 187 im Ranking durchgesetzt. Im Viertelfinale des mit 731.000 Dollar dotierten Vorbereitungsturniers auf die Australian Open (ab 19. Januar) trifft Kerber auf Garbine Muguruza (Spanien).
17:04DFB-Sportgericht bestraft Bochum
Der finanziell ohnehin gebeutelte Zweitligist VfL Bochum muss wegen des Fehlverhaltens seiner Fans in zwei F├Ąllen eine Geldstrafe in H├Âhe von 20.000 Euro bezahlen. Das DFB-Sportgericht verurteilte die Westfalen dazu, da in den Partien gegen den FC St.Pauli (3:3) und beim SV Sandhausen (0:0) mehrere pyrotechnische Gegenst├Ąnde im VfL-Block abgebrannt worden waren. Gegen St.Pauli konnte die zweite Halbzeit erst eine Minute sp├Ąter angepfiffen werden, in Sandhausen wurde die Partie f├╝r knapp zwei Minuten unterbrochen. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist somit rechtskr├Ąftig.
16:46Psychologe hilft Wolfsburger Profis
Die Spieler des VfL Wolfsburg werden in ihrer Trauer um den t├Âdlich verungl├╝ckten Teamkollegen Junior Malanda vom Psychologen Andreas Marlovits betreut. Im Trainingslager in Kapstadt kann er auch w├Ąhrend der ├ťbungseinheiten mit den Profis sprechen. Marlovits begleitet seit Jahren Leistungssportler und Profiteams. 2009 hatte er den Spielern und Verantwortlichen von Hannover 96 geholfen, ├╝ber den Suizid von Robert Enke hinwegzukommen. Eine besonders enge Freundschaft zu Junior Malanda hatten sein belgischer Landsmann Kevin de Bruyne und der Franzose Josuha Guilavogui gepflegt.
16:30Lewandowski bereut Wahl
Robert Lewandowski hat im Nachhinein sein Votum bei der Weltfu├čballer-Wahl f├╝r Cristiano Ronaldo bereut. #034;Es war ein Fehler von mir, Ronaldo gew├Ąhlt zu haben. Ich w├╝rde heute ganz klar Neuer w├Ąhlen #034;, sagte Lewandowski, der als Kapit├Ąn der polnischen Nationalmannschaft stimmberechtigt war, dem #034;kicker #034;. #034;Es tut mir sehr leid f├╝r Manu. Dass er noch nicht einmal Zweiter geworden ist, verwundert mich, auch der gro├če Abstand zu Ronaldo ist nicht zu verstehen. #034; #034;Er hat es ├Âffentlich schon korrigiert, dass er Manuel als Nummer eins sieht. Dementsprechend ist das auch okay #034;,sagte FCB-Sportvorstand Sammer #034;Sport1 #034;.
15:53Doppel-WM: Am Kreischberg geht #039;s rund
Am Mittwoch beginnt die WM der Ski- Freestyler und Snowboarder im ├Âsterreichischen Kreischberg. Dabei werden die Titelk├Ąmpfe erstmals gemeinsam ausgetragen. Die Teams des Deutschen Skiverbandes (DSV) und des Snowboard Verbandes Deutschland (SVD) treten mit insgesamt 35 Athleten an. #034;Ich w├╝rde meinen Titel gerne verteidigen #034;, sagte Isabella Lab├Âck, #034;ich hoffe, dass es am Kreischberg aufgeht. #034; Vor zwei Jahren hatte die Snowboarderin bei der WM in Kanada Gold im Parallel- Riesenslalom geholt. ZDF und zdfsport.de berichten ab dem 21.Januar von den Titelk├Ąmpfen.
15:44Viktor Maier verl├Ąsst Paderborn
Nach einem halben Jahr ohne Einsatz hat St├╝rmer Viktor Maier den Fu├čball-Bundesligisten SC Paderborn bereits wieder verlassen. Der 25-J├Ąhrige l├Âste seinen im Sommer geschlossenen Zweijahresvertrag auf und wechselte zum Regionalliga-Spitzenklub Alemannia Aachen. Maier war im Sommer vom Regionalligisten SV Lippstadt zum Bundesliga-Aufsteiger gewechselt.
15:40Lazio und AS Rom bestraft
Die Fankurven von Lazio und AS Rom werden f├╝r die kommenden Partien teilweise gesperrt. Das entschied die zust├Ąndige Kommission des Innenministeriums, nachdem es am Sonntag nach dem Derby zu Auseinandersetzungen zwischen den Fans gekommen war. Der Zugang bei den n├Ąchsten Heimspielen der Klubs in der Liga ist laut Serie A nur f├╝r Anh├Ąnger mit einer offiziellen Fan-Karte m├Âglich. Beim AS Rom ist zudem das Pokalspiel gegen den FC Empoli am 20.Januar betroffen. Die Fans beider Klubs h├Ątten nach der Partie ein Verhalten gezeigt, dass ein #034;hohes Gefahrenniveau #034; provoziert habe, hei├čt es in der Begr├╝ndung.
├ťberblick
Politik
Wirtschaft
Panorama
Sport
Mahnwache in Berlin
#034;Wir sind Deutschland #034;: Der Abend der Symbole
Sie wollten heute alle Charlie sein. Ein Zeichen der Solidarit├Ąt Richtung Paris, ein Zeichen f├╝r Weltoffenheit und Pressefreiheit sollte von der Mahnwache vor dem Brandenburger Tor ausgehen. 10.000 Menschen kamen. Der Abend war ein Ausrufezeichen. Ums Klein-Klein geht es dann wieder sp├Ąter. von Kristina Hofmann
[mehr]
Gesetzesvorhaben
Deutsche Pl├Ąne gegen Terror
Video Mahnwache f├╝r Terroropfer
Video Neue Ausgabe von Charlie Hebdo
Grafik Demos f├╝r und gegen Pegida
Aktuelle Sendungen
Wetter Deutschland
Im S├╝den viel Sonne, bis 15 Grad
Mainz
Mainz
8┬░C
stark bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Aachen
7┬░C
bedeckt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Angerm├╝nde
8┬░C
bedeckt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Arkona
6┬░C
nach Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Augsburg
10┬░C
bedeckt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Bad Salzuflen
6┬░C
stark bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Bamberg
8┬░C
leichter Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Berlin
8┬░C
stark bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Bonn
7┬░C
stark bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Braunschweig
7┬░C
klar
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_16.png
Bremen
6┬░C
nach Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Bremerhaven
5┬░C
stark bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Celle
7┬░C
leicht bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_5.png
Chemnitz
8┬░C
leichter Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Chieming
3┬░C
bedeckt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Cottbus
10┬░C
nach Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Cuxhaven
5┬░C
stark bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Dresden
9┬░C
leichter Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
D├╝sseldorf
8┬░C
wolkig
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_5.png
Eisenach
7┬░C
nach Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Emden
5┬░C
leichter Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Erfurt
7┬░C
leichter Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Essen
7┬░C
nach Spr uuml;hregen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Frankfurt/Main
8┬░C
stark bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Freiburg
10┬░C
nach Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Freudenstadt
5┬░C
leichter Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Garmisch-Partenkirchen
-1┬░C
bedeckt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Gera
8┬░C
Spr uuml;hregen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Gie├čen
7┬░C
nach Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Gl├╝cksburg
3┬░C
stark bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
G├Ârlitz
8┬░C
bedeckt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
G├Âttingen
6┬░C
Spr uuml;hregen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Greifswald
6┬░C
wolkig
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_5.png
Halle
8┬░C
nicht gemeldet
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_0.png
Hamburg
6┬░C
wolkig
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_5.png
Hannover
7┬░C
leicht bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_5.png
Helgoland
6┬░C
stark bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Hof
6┬░C
leichter Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Ingolstadt
8┬░C
nicht gemeldet
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_0.png
Karlsruhe
9┬░C
Spr uuml;hregen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Kassel
6┬░C
nach Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Kempten
3┬░C
bedeckt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Kiel
4┬░C
wolkig
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_5.png
K├Âln
7┬░C
leicht bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_5.png
Konstanz
8┬░C
leichter Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Landsberg
7┬░C
stark bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Leipzig
8┬░C
stark bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
List/Sylt
5┬░C
bedeckt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
L├╝beck
6┬░C
wolkig
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_5.png
L├╝denscheid
5┬░C
stark bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Magdeburg
7┬░C
wolkig
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_5.png
Mannheim
8┬░C
nach Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
M├╝hldorf
1┬░C
stark bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
M├╝nchen
8┬░C
bedeckt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
M├╝nster
6┬░C
leichter Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Neuburg/Donau
5┬░C
nicht gemeldet
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_0.png
Norderney
5┬░C
stark bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
N├╝rnberg
7┬░C
leichter Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Oberstdorf
-2┬░C
bedeckt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
├ľhringen
7┬░C
nach Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Passau
1┬░C
bedeckt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Plauen
7┬░C
Spr uuml;hregen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Potsdam
6┬░C
stark bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Putbus
5┬░C
nach Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Regensburg
3┬░C
leichter Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Rostock-Warnem├╝nde
7┬░C
stark bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Saarbr├╝cken
6┬░C
leicht bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_5.png
Schleswig
3┬░C
bedeckt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Schwerin
6┬░C
bedeckt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Seehausen
6┬░C
leicht bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_5.png
Straubing
2┬░C
bedeckt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Stuttgart
10┬░C
nach Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Trier
7┬░C
wolkig
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_5.png
Waren
6┬░C
stark bew ouml;lkt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Weiden
5┬░C
leichter Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Westermarkelsdorf
5┬░C
nach Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
Wiesbaden
7┬░C
bedeckt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
Wittenberg
8┬░C
bedeckt
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_1.png
W├╝rzburg
8┬░C
leichter Regen
http://wwwdyn.zdf.de/images/weather/icons/heutede/weather_7.png
stark bew ouml;lkt
8┬░C
Aktuelle Sendungen
Zentralrat der Muslime
Mazyek: Islamisten sind #034;religi├Âse Analphabeten #034;
Scharfe Worte vom Zentralrat der Muslime:┬á Islamisten h├Ątten keine Ahnung von ihrer eigenen Religion, sagt Aiman Mazyek. Von #034;religi├Âsen Analphabeten #034; spricht er im ZDF heute journal. Die Mahnwache in Berlin sieht er als Beleg daf├╝r, #034;dass die Terroristen keinen Erfolg haben #034;.
[mehr]
Video Mazyek verurteilt Islamisten
Video Mahnwache f├╝r Terroropfer
Video Bedrohung deutscher Medien
Video Frankreich: Trauer und Trotz
Nach Anschl├Ągen von Paris
Kritik an #034;Charlie Hebdos #034; neuem Mohammed-Titel
#034;Charlie Hebdo #034; stemmt sich nach dem blutigen Anschlag gegen den Terror. Das franz├Âsische Satiremagazin soll am Mittwoch mit einer Zeichnung des Propheten Mohammed auf dem Titel erscheinen. Die ├Ągyptische Fatwa-Beh├Ârde verurteilte die Karikatur als #034;unverantwortlich provokativ #034;.
[mehr]
Video Charlie Hebdo macht weiter
Video Deutsche Anti-Terror-Gesetze
Video Paris: Solidarit├Ątsmarsch
Europas Kampf gegen den Terror
Nach Anschl├Ągen von Paris: Reaktionen, Analysen, Hintergr├╝nde
THEMA Terroranschl├Ąge in Frankreich
ARTIKEL Die neue Terrorstrategie
VIDEO Chronologie der Anschl├Ąge
VIDEO Dschihadisten in Deutschland
Neue Leibgarde
Hunnen und Osmanen besch├╝tzen Erdogan
Nein, es ist kein Karnevalstreffen, das da im t├╝rkischen Pr├Ąsidentenpalast stattgefunden hat. Zur offizielle Begr├╝├čung f├╝r Pal├Ąstinenserpr├Ąsident Mahmud Abbas hat Pr├Ąsident Recep Tayyip Erdogan seine neue Leibgarde vorgestellt - und daf├╝r viel Spott geerntet. von Luc Walpot, Istanbul
[mehr]
Video Erdogans neue Leibgarde
Video Geschichte à la Erdogan
Video Erdogans neuer Amtssitz
Ein Jahr Schwarz-Gr├╝n in Hessen
Gl├╝ckliche Ehe unter Volkers Decke
Ger├Ąuschlos und konfliktarm verlief das erste Jahr des ersten schwarz-gr├╝nen B├╝ndnisses in einem Fl├Ąchenland.┬á Die einstigen Erzrivalen Volker Bouffier und Tarek Al-Wazir scheinen nicht nur zusammenarbeiten zu k├Ânnen ÔÇô sie scheinen sich sogar zu m├Âgen. von Peter Theisen
[mehr]
Im Portr├Ąt
Bouffier und Al-Wazir
Video Unterwegs mit: Volker Bouffier
Archiv Hessen: 100 Tage Schwarz-Gr├╝n
S├╝├čes im Supermarkt
#034;Quengelware #034; soll von der Kasse weg
Viele Eltern kennen das: Nach dem Einkauf geht an der Kasse das Gequengel los. Viele Kinder wollen unbebingt noch einen Schokoriegel, der direkt auf Augenh├Âhe an der Kasse liegt. Doch S├╝├čes d├╝rfe nicht als Lockmittel missbraucht werden, finden Union und SPD und machen gegen die #034;Quengelware #034; mobil.
[mehr]
Video Effektiv einkaufen
Ski Alpin - Slalom
Hansdotter siegt in Flachau
Frida Hansdotter hat den Weltcup in Flachau gewonnen. Die Schwedin siegte vor der Slowenin Tina Maze. Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin aus den USA fuhr auf Platz drei.
[mehr]
Video 1. DG in voller L├Ąnge
Video 2. DG in voller L├Ąnge
Interaktiv Immer dabei im Liveticker!
Fu├čball | Bundesliga
Dortmunds Aufbruch auf wackligen F├╝├čen
Mit einem intensiven Trainingslager in La Manga will Borussia Dortmund die Grundlage f├╝r den Neustart legen. Doch die Voraussetzungen beim abgest├╝rzten Vizemeister sind alles andere als gut. Ob die verk├╝ndete Aufbruchstimmung wirklich tr├Ągt, wird sich bald zeigen. von Patrick Brandenburg, La Manga
[mehr]
Liveticker Alle Spiele, alle Tore
Interaktiv sportstudio-Bundes ...
Video Warmlaufen f├╝r die R├╝ckrunde
Containerriese #034;CSCL Globe #034;
Gr├Â├čtes Schiff der Welt in Hamburg
Ein Koloss in der Hansestadt: die #034;CSCL Globe #034; hat auf ihrer Jungfernfahrt im Hamburger Hafen angelegt und brauchte daf├╝r eine Menge Platz: Der Containerriese ist fast 400 Meter lang und knapp 60 Meter breit. H├Ąfen und Wasserwege k├Ânnen mit diesen gigantischen Ausma├čen kaum noch mithalten.
[mehr]
Video Reeder haben wenig Hoffnung
Video Illegale Verschrottung
Weitere Themen
#034;L├╝genpresse #034;: Unwort des Jahres 2014
Neuauftr├Ąge: Airbus h├Ąngt Boeing ab
Die Flucht beginnt auf Facebook
Weitere Videos
Video:
Elbphilharmonie: Erste Einblicke
Video:
Mons - Kulturhauptstadt 2015
Video:
Cowboy auf Italienisch
heute.de-Rubriken
Politik
Panorama
Wetter
Wirtschaft
Sport
Themenschwerpunkte
Netzkultur
Service
heute journal plus
Mobile Ansicht
ZDF-Blogs
ZDF B├Ârse
Merkliste
Vernetzen Sie sich mit heute.de
Sitemap
Zuschauerservice
Hilfe
Kontakt
Datenschutz
Chats Foren
ZDFtext
Wetter
Partnersender
3sat
arte
KIKA
Phoenix
Deutschlandfunk
Drucken
Das ZDF
Werbefernsehen
Enterprises
Marketing
Presseportal
Gremien
Unternehmen
ZDFshop
Mainzelm├Ąnnchen
Impressum
Versenden
Artikel versenden
Versenden Sie den Beitrag an Freunde.
Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schlie├čen
Versenden
Hinweis
Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.
schlie├čen
Merkliste
Merkliste versenden
Merkliste schlie├čen
Merkliste
Merkliste versenden
Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.
Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zur├╝ck zur Merkliste
Merkliste
Hinweis
Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.
Zur├╝ck zur Merkliste
Merkliste schlie├čen

Updated Time

Updating   
Friend links: ProxyFire    More...
Site Map 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 110 120 130 140 150 160 170 180 190 200 250 300 350 400 450 500 550 600 610 620 630 640 650 660 670 680 690 700 710 720 730 740 750
TOS | Contact us
© 2009 MyIP.cn Dev by MYIP Elapsed:55.719ms